Ludwigshafen Neustart in den Schulen

Endlich: Kinder und Jugendliche dürfen wieder in die Schule gehen.
Endlich: Kinder und Jugendliche dürfen wieder in die Schule gehen.

Nach monatelangem Lockdown beginnt am Montag in den Schulen wieder der normale Unterricht. Die Erleichterung darüber ist bei vielen spürbar. Aber es gibt auch Ängste und Unsicherheiten. Und eine Frage schwebt über allem: Wie geht es nach dem Sommer weiter?

Große Überraschung an der Integrierten Gesamtschule Ernst Bloch in Oggersheim (Igslo): Bis Mittwoch war die Schulleitung noch davon ausgegangen, dass die rund 1200 Schüler nach dem Start am 7. Juni auch noch in der kommenden Woche im Wechsel unterrichtet werden. Am Donnerstag kam jedoch vom Land die Information, dass ab Montag kein Wechselunterricht mehr stattfinden wird. Stattdessen soll auch an einer der größten Gesamtschulen in Rheinland-Pfalz wieder Präsenzunterricht stattfinden, und zwar zunächst bis 13 Uhr. Ab dem 21. Juni wird dann wieder der Ganztagsbetrieb aufgenommen. Der Schulleitung und den Lehrern bleibt also nicht mehr viel Zeit, den Neustart ab Montag zu organisieren.

Grundsätzlich freut sich Andreas Wehrmeister darauf, dass die Schüler und Kollegen an die Schule zurückkehren. Denn seit er im Februar seine neue Aufgabe als Schulleiter übernommen hat, waren kaum mehr Kinder und Lehrer an der Igslo. Viele hätten schon vor Ostern darauf gehofft, dass es endlich wieder losgeht, berichtet Wehrmeister. Jetzt sei es endlich so weit. Im Rückblick auf den Lockdown sagt der Schulleiter: „Fernunterricht kann die Präsenz nicht ersetzen.“ Er sei eine große Belastung für die Familien.

Aufholen ist schwierig

Wehrmeister dämpft jedoch die Erwartungen derjenigen, die jetzt darauf bauen, dass in den wenigen Wochen bis zum Ende des Schuljahrs noch sehr viel aufgeholt werden kann. Leistungsüberprüfungen hält er für problematisch, zumal bereits Ende Juni Notenschluss sei: „Wir dürfen die Kinder jetzt am Ende des Schuljahrs nicht überfordern.“ Man könne den Hebel bei vielen Kindern und Jugendlichen nicht einfach wieder umlegen, denn diese müssten sich erst wieder in der Schule einleben.

Dass die Schüler regelmäßig getestet werden, sei zwar ein großer Aufwand. Aber es gebe den Lehrern und Eltern auch Sicherheit, sagt Wehrmeister. Die verpflichtenden Selbsttests finden zweimal in der Woche in der ersten Stunde unter Aufsicht im Klassensaal statt. Nach dem aktuellen Hygieneplan des Landes herrscht auch weiterhin auf dem gesamten Schulgelände (auch für genesene und/oder geimpfte Personen) Maskenpflicht.

„Wenn man Lehrer ist, dann wünscht man sich Leben an den Schulen“, meint auch Johannes Thomas. Trotzdem bereitet es dem Schulleiter der Anne-Frank-Realschule plus in West Bauchgrummeln, dass am Montag nach nur einer Woche im Wechsel wieder der normale Präsenzunterricht beginnt. Für die kommenden fünf Wochen bis zum Beginn der Sommerferien. „Das ist gar nicht mehr vorstellbar.“ Er hoffe, dass sich die Verantwortlichen damit nicht übernommen haben. Thomas setzt auf das gute Wetter und geht davon aus, dass vieles an der Schule wieder im Freien stattfinden kann: auf dem Schulhof und im benachbarten Naherholungsgebiet an der Blies. Die Testungen an der Anne Frank laufen Thomas zufolge unkompliziert: „Das klappt sehr gut.“ Nur wenige Einzelfälle ziehen es vor, zu Hause zu bleiben.

1. Klasse lernt sich kennen

Auch an der Grundschule Gräfenauschule in Nord lassen sich alle Schüler testen und nehmen am Unterricht teil, berichtet Schulleiterin Barbara Mächtle. „Wir freuen uns, am Montag endlich alle wieder auf einmal beisammen zu haben“, sagt sie, ist zugleich aber auch ein wenig angespannt. Wegen der Schulschließungen und des Wechselunterrichts im vergangenen Pandemiejahr hätten sich zum Beispiel manche Erstklässler noch gar nicht richtig kennengelernt.

„Das wird spannend, zu sehen, wie sich da zum ersten Mal eine Klassendynamik entwickelt“, sagt Mächtle, die bei ihren Schützlingen derzeit eine gewisse Strukturlosigkeit wahrnimmt. Insbesondere Sammelansprachen wie „Jetzt holen alle mal ihre Hefte raus“, funktionierten nach monatelangem Homeschooling längst nicht mehr so gut. Manche kämen erst dann in die Gänge, nachdem sie mehrfach eine explizite Ansprache erhalten haben. Und auch dass Schüler während des Unterrichts einschlafen, komme derzeit vor. Ab Montag abgeschafft ist an Grundschulen die Maskenpflicht in den Pausen. „Das ist für die Kinder natürlich sehr befreiend“, freut sich Mächtle.

Musik zur Begrüßung

Am Carl-Bosch-Gymnasium in der Innenstadt stehen die Zeichen bei Schulleiter Ulf Böckmann auf purer Vorfreude. „Wir freuen uns riesig auf Montag“, sagt er. So freudige Kinder wie jetzt habe er in seinem ganzen Berufsleben noch nicht erlebt. „Hier sitzen Zwölftklässler auf dem Schulhof und spielen Stadt-Land-Fluss. Und sie freuen sich so sehr, einander wiederzusehen.“ Nach Aussage ihres Schulleiters verhalten die Kinder sich allesamt „super“, tragen ihre Masken, alle 1100 Schüler nehmen an den Schnelltests teil. Dass der Präsenzunterricht so jetzt bis zu den Sommerferien gut läuft, davon geht Böckmann aus. „Spannend wird dann der Herbst.“

Jetzt ist dem Schulleiter aber erstmal zum Feiern zumute, und so werden seine Schülerinnen und Schüler am Montag auf ganz besondere Art und Weise begrüßt: mit Musik am großen Eingangstor zur Schule.

Einwurf

Schulen schließen zuletzt und öffnen zuerst. Kaum ein politisches Versprechen ist in der Pandemie wohl so haltlos gewesen wie dieses. Bis am Montag in Ludwigshafen der Präsenzunterricht in voller Klassenstärke losgeht, haben Fitnessstudios, Kneipen und Bäder längst wieder geöffnet. Und ganz ehrlich? Mal abgesehen vom regelmäßigen Testen sowie Impfungen bei den Lehrern ist an vielen Schulen in Sachen Infektionsschutz nicht viel passiert. Dabei ist es so wichtig, dass gerade Schüler aus schwierigen Verhältnissen herauskommen aus der Homeschooling-Falle und Kinder in der Gemeinschaft lernen. Damit Schulen also auch wirklich als Letztes schließen, muss die Politik endlich in die Pötte kommen und schon jetzt für den Herbst planen: Lüftungsanlagen, Schulbuskonzepte oder auch Unterricht in Turnhallen.

x