Ludwigshafen RHEINPFALZ Plus Artikel Ludwigshafen: Was es mit der Seveso-Richtlinie für Störfallbetriebe auf sich hat

Ein Blick in den Kaiserwörthhafen.
Ein Blick in den Kaiserwörthhafen. Archivfoto: KUNZ

Ende November fiel der Begriff plötzlich in Ludwigshafen auf die politische Tagesordnung: die Seveso-Richtlinie. Es geht dabei um Störfallbetriebe, Gefahrstoffe und Bebauungspläne. Die Vorschrift gibt es schon seit den 1980er-Jahren. Was hat es damit aktuell auf sich?

Liegt das geplante „Metropol“-Hochhaus auf dem Berliner Platz plötzlich zu nah und zu gefährlich am Kaiserwörthhafen? Nein. Rainer Ritthaler, Bereichsleiter Umwelt, und Joachim

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

iaM,ng lBrscrieetheei ngtt,upnaldaS winekn scghinree .ba a,Ds wsa ad ndeE Noeebmvr nud Afgann ermzeDeb fua rde rouggnnTsead mi acusassBuush ueewsgenhizbies tdatrtaS ,dtnas sie rov lemal eeni lreoafm caShe esgee,wn niee eetrethochis u;rmawEg.gunl& Unettniaensrs sti sei bear tcni.h

iDe tSdat

x