Ludwigshafen Illegales Glückspiel: Zehn Gaststätten durchsucht – 30 Spielgeräte und 30.000 Euro beschlagnahmt

Polizeieinsatz am Donnerstag in der Fußgängerzone.
Polizeieinsatz am Donnerstag in der Fußgängerzone.

[aktualisiert: 17.50 Uhr] Weil dort illegal Spielautomaten aufgestellt sein sollen, wurden am Donnerstag auf Anordnung des Ermittlungsrichters mehrere Gaststätten in Ludwigshafen durchsucht – unter anderem mehrere Lokale in der Fußgängerzone in der Innenstadt. Dies haben die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern und das Polizeipräsidium Rheinpfalz mitgeteilt. Gegen mehrere Gaststätten-Betreiber laufe ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels, der Markengesetzverletzung, der Steuer- und Abgabenhinterziehung sowie der gewerbsmäßigen Fälschung technischer Aufzeichnungen, hieß es am Mittag. Bilanz am Abend: Insgesamt haben Beamte der Kriminalpolizei Ludwigshafen und des Finanzamts Neustadt zehn Gaststätten im Ludwigshafener Stadtgebiet sowie Wohnungen durchsucht. Dabei seien über 30 illegale Spielgeräte, einzelne Konsumeinheiten Kokain sowie zahlreiche Unterlagen und weitere Beweismittel sichergestellt worden. Zudem seien in den Automaten beziehungsweise im Zusammenhang mit diesen etwa 30.000 Euro Bargeld konfisziert worden. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft, Steuerfahndung und Kripo dauerten an.

x