Ludwigshafen Iggelheim besiegt das Trauma

Endlich hat der VfB Iggelheim den Pokal in den Händen.
Endlich hat der VfB Iggelheim den Pokal in den Händen.

«Neustadt.»Der VfB Iggelheim hat den Fußball-Kreispokal gewonnen. Am Sonntag setzte sich der VfB in Mußbach gegen den FC Speyer 09 II mit 2:1 (1:1) durch. Das Team von VfB-Spielertrainer Thomas Hartmann ging aber mit ungünstigen Vorzeichen ins Endspiel.

Schon vor zwei Jahren zogen die Fußballer des VfB Iggelheim ins Pokalfinale ein. Damals endete das Spiel für die Iggelheimer allerdings ernüchternd. Das Team von Thomas Hartmann verlor gegen Berghausen 1:2. „Der Sieg nun gegen Speyer war eine absolute Genugtuung für uns. Vor allem, nachdem wir damals gegen Berghausen in der Nachspielzeit verloren haben“, sagte der Spielertrainer am Sonntag. Die Ausgangssituation war für sein Team aber keineswegs optimal. Mit vier Niederlagen in der A-Klasse Rhein-Mittelhaardt in Folge reisten die Iggelheimer zum Höhepunkt der Saison nach Mußbach und gerieten prompt in Rückstand. Nach vier Minuten entschied Schiedsrichter Stephan Rüdiger auf Elfmeter für den FC Speyer 09 II. Pascal Heuß verwandelte. „Aus meiner Sicht war das kein Elfmeter“, sagte Hartmann. Dem pflichtete selbst FC-Trainer Eleftherios Konstantakis bei. „Über den Elfmeter kann man streiten“, sagte der FC-Trainer. Es sei ein Geschenk gewesen und das habe man angenommen, so der Coach des Tabellenneunten. Knapp 20 Minuten später glich VfB-Stürmer Marcel Meyer aus. „Ein sehenswerter Treffer“, sagte Hartmann. Mit dem 1:1 verschoben sich die Spielanteile. Iggelheim dominierte von nun an die Partie. Nur kurze Zeit scheiterte Meyer am starken FC-Torwart Luis Cerqueira. Speyer reagierte. „In der Halbzeitpause haben wir die Fünferkette aufgelöst“, sagte Eleftherios. Mit Erfolg. Speyer erspielte sich mehrere Chancen. Doch immer wieder kam der Abschluss zu spät oder zu ungenau. In diese Druckperiode folgte dann die spielentscheidende Szene. Nach einem Speyerer Eckball kam der Ball über Marc Laubscher und Tibor Goessner zu Innenverteidiger Denis Selinger. Der sprintete über den kompletten Platz und traf zum 2:1. „Das war ein absolutes Tor des Willens“, betonte Hartmann. Anschließend war Seliger wieder in der Defensive gefragt, denn Speyer drängte auf den Ausgleich. Der FC nutzte aber beste Chancen nicht. So spielten Sie VfB Iggelheim: Zahn – Gößner, Prieschl, Selinger, Guth – Hartmann, Goessner – Meyer (81. Schütz), Hess (87. Luedtke), Kopf – Laubscher (90+1. Boehl) FC Speyer 09 II: Cerqueira – Fitz, Leposhtaku, Audu (63. Wächter), Kirch, Bartz (46. Steigleider) – Blasczyk, Pomponio, Heuß, Erdem – Catovic (87. Tabbouch) Tore: 0:1 Heuß (4.), 1:1 Meyer (20.), 2:1 Selinger (55.) – Beste Spieler: Hartmann, Prieschl, Meyer – Erdem, Cerqueira, Blasczyk – Zuschauer: 200 – Schiedsrichter: Stephan Rüdiger (Kirrweiler).

x