Ludwigshafen Heute Heimpremieren

Ludwigshafen. Heimpremiere in der Handball-Oberliga für die Ludwigshafener Damen: Die TSG Friesenheim empfängt heute die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam (18 Uhr, TSG Sportzentrum), die VTV Mundenheim spielen gegen die SG Mainz-Bretzenheim II (17.30 Uhr, Schulzentrum Mundenheim).

„Wir hatten einen sehr guten Start“, freut sich Friesenheims Anja Wendler. Die 27-Jährige selbst ist ein Grund dafür. „Ich hatte in der letzten Saison Schulterbeschwerden und musste alles sehr langsam aufbauen.“ Jetzt ist die Allrounderin wieder fit, half mit dabei, dass die TSG-Damen die HSG Wittlich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegten. „Wir hatten eine wesentlich bessere Vorbereitung, haben viel an den Grundlagen gearbeitet“, nennt sie einen weiteren Grund für den geglückten Auftakt, den die von Björn Dinger und Carsten Mischler trainierten TSG-Damen heute bestätigen wollen. Keine leichte Aufgabe, denn die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam ist Vizemeister geworden. „Von der Papierform her, ist die SG Favorit, aber wir wollen unser erstes Heimspiel gewinnen“, kündigte Wendler an. Nicht so rosig verlief der Saisonauftakt für die VTV Mundenheim. „Uns hat in der Abwehr die Abstimmung gefehlt“, bemängelte Sofie Heiser nach dem deftigen 27:38 beim SV 64 Zweibrücken. Dabei sei die Leistung im ersten Durchgang durchaus noch in Ordnung gewesen, aber dann erleichterten leichte Fehler dem Gegner einfache Gegenstoßtore, die Gastgeberinnen zogen davon. „Das darf uns gegen die SG Bretzenheim nicht wieder passieren“, forderte Heiser. Dabei komme der Gegner als große Unbekannte ins Schulzentrum. „Ich habe das Gefühl, die Mannschaft hat jede Saison ein neues Gesicht“, sagte die Studentin, die sich davon aber nicht irritieren lässt. „Wir müssen in der Abwehr besser stehen und im Angriff konzentrierter spielen, dann können wir auch am Samstag punkten.“ Die Herren der TSG Friesenheim II spielen heute um 18 Uhr beim TV Bitburg. |env

x