Handball RHEINPFALZ Plus Artikel Höherklassige Spielpraxis für Talente

Levin Bohn, hier im Spiel gegen die SG Bietigheim, soll von der Durchlässigkeit bei der mHSG Friesenheim-Hochdorf profitieren un
Levin Bohn, hier im Spiel gegen die SG Bietigheim, soll von der Durchlässigkeit bei der mHSG Friesenheim-Hochdorf profitieren und den nächsten Schritt gehen.

HANDBALL: Nach dem Klassenerhalt in der dritten Liga und der Rückkehr der männlichen A-Jugend in die Handball-Bundesliga, hat das HLZ Friesenheim-Hochdorf jetzt auch den Aufstieg in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar geschafft. Ein Novum im Männerhandball, denn das bietet ideale Möglichkeiten für den Nachwuchs bis in die Zweite Liga.

Das Konzept des Handball-Leistungszentrum (HLZ) der beiden Vereine TSG Friesenheim und TV Hochdorf scheint zu fruchten. Nach der Rückkehr der männlichen A-Jugend in die Handball-Bundesliga,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

emd tahnselsrKlae edr kaivtne nanMmsentlufhrcmna;a& in red rtdetni L,iag hefastfc tzetj hauc erd trneteltiea chahcuwNs nhac mde Gnewni der scahtifMestre in der lgiPfz,aal on;usavlem&ur ni edn rdie nistisakQpfllniauioee ned fiAeutgs ni ide abldlnaH gbOeliar zlnh.alSnrai-/daePfRa

Mit ieen

x