Ludwigshafen Familienstreit: Mit Teppichmesser 30-Jährigen schwer verletzt

Der Fall beschäftigte die Polizei in Ludwigshafen und in der Südpfalz.
Der Fall beschäftigte die Polizei in Ludwigshafen und in der Südpfalz.

Bei einer familiären Auseinandersetzung ist am Freitagabend ein 30-Jähriger im Hemshof schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 17.45 Uhr in einer Wohnung. Ein junger Mann, Anfang 20 aus der Südpfalz, habe den 30-Jährigen aufgesucht wegen Sorgerechtsstreitigkeiten um Kinder, an denen mehrere Familienangehörige beteiligt gewesen seien. Die Situation sei eskaliert, der Südpfälzer habe zu einem Teppichmesser gegriffen und damit seinem Kontrahenten schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zugefügt. Das Opfer kam in ein Krankenhaus. Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei ermittelt, blieb aber auf freiem Fuß. Er kehrte an seinem Wohnort in Oberotterbach (Kreis Südliche Weinstraße) zurück, wo er am Sonntagabend telefonisch bedroht wurde. Wegen der Bedrohungslage gab es in dem Dorf einen größeren Polizeieinsatz, der für Aufregung bei Einwohnern sorgte. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe aber nicht bestanden, betont die Polizei. Ermittelt wird nun gegen den Südpfälzer wegen gefährlicher Körperverletzung, außerdem gegen Unbekannt wegen Bedrohung. Da bei der Auseinandersetzung im Hemshof auch Kinder anwesend waren, wurde zudem das Jugendamt eingeschaltet.

x