Ludwigshafen RHEINPFALZ Plus Artikel Erinnerung an die Reichspogromnacht

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck bei der Kranzniederlegung in der Kaiser-Wilhelm-Straße.
Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck bei der Kranzniederlegung in der Kaiser-Wilhelm-Straße.

„Wenn Trauer zur Gewohnheit wird, verliert sie ihren Sinn.“ Das haben Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums bei der Gedenkfeier zum 83. Jahrestag der Reichspogromnacht am Dienstagabend in der Melanchthonkirche gesagt. Aber sie wissen auch: „Die Erinnerung muss bewahrt bleiben, weil sich Geschichte sonst wiederholt.“

Vor 83 Jahren brannten deutschlandweit Synagogen, wurden Geschäfte und Wohnungen jüdischer Mitbürger zerstört. „Wir haben einen Judenladen nach dem anderen fertiggemacht“,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

zilegi&sht; se in den dhrnecSngueil eeisn lerdmuss&hmfrRlue;;u&la esd .9 vrNmeoeb 93.81 Un:d q&D;oibude rndeiK enrwa rze&ua;lgis Rnad dun .danB Sei earnw mit eibL nud Seele dqoeba;&idlu.

hlsicemmS e,udnpfemn aebr ihcnst deqatb&ogns;Eu awenr eknei dlienbn rlM&.uai

x