Ludwigshafen Dechant darf jubeln

«Ludwigshafen/Schifferstadt.» Der ASV Ludwigshafen ist mit einem 16:15-Auswärtserfolg beim ASV Pirmasens in die Rhein-Pfalz-Liga gestartet. Niederlagen gab es dagegen für den KSC Friesenheim und den VfK 07 Schifferstadt.

Vier Siege, vier Niederlagen – so lautete die Bilanz aus den acht Einzelduellen des ASV-Gastspiels in Pirmasens. Es war letztlich die 8:20-Niederlage von Timo Dechant im 71-Kilo-Limit gegen Yuriy Kazani, die den Ausschlag zugunsten der Ludwigshafener gab. Dechant gab als einziger Ringer des Kampfabends nur drei Teampunkte ab und durfte deshalb auch über eine Niederlage jubeln. Im Schwergewicht hatte Kasim Yildirim mangels Gegner kampflos vier Mannschaftspunkte eingefahren. Vorzeitig war Stephan Krall (96 kg) gegen Islam Turpalov erfolgreich: Nach 5:25 Minute siegte der Ludwigshafener bei 14:4-Führung durch Disqualifikation. Ebenfalls einen „Vierer“ fuhr Enver Gantemirov (75 kg) beim 1:0 gegen Mohamad Omid Mohammadi ein. Ohne jegliche Chance war der VfK 07 Schifferstadt bei der zweiten Mannschaft des Bundesligisten ASV Mainz 88, die als Titelfavorit gilt. Bei der 4:28-Niederlage gelang den Schifferstadtern nur ein Einzelsieg. Freistilringer Christian Hermann fuhr in der Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm bei seinem deutlichen Punktsieg über Mahdi Faizi drei Mannschaftspunkte ein. Einen Zähler brachte auch Griechisch-römisch-Mittelgewichtler Marc Lammert bei seiner Punktniederlage gegen Alireza Golnan auf die Anzeigetafel. Alle anderen VfK-Ringer mussten sich jeweils vorzeitig geschlagen geben. In den oberen Gewichtsklassen machte der KSC Friesenheim im Gastspiel beim AV 03 Speyer keinen Stich. Alle drei Einzelduelle gingen dort verloren, und zwar jeweils auf Schulter. Marcin Cichon (130 kg) fand nach 43 Sekunden in Patrick Posnjack seinen Meister, Alen Halil stand gegen den starken Denis Mochalkin in der Klasse bis 96 Kilogramm 1:45 Minuten auf der Matte und Mittelgewichtler Alexander Gößner war von Vladislav Schmalzel nach 2:14 Minuten bezwungen. Das war nicht zu verkraften, zumal der KSC zwei Gewichtsklassen nicht besetzen kann und deshalb mit einem 0:8-Rückstand in das Derby startete. Siege für den KSC gelangen Erdinch Beyram (75 kg) beim 19:3 gegen Daniel Buller, Josip Tomic (71 kg) beim 17:1 gegen Max Bosch und Enayat Ahmadi (61 kg), dessen Gegner Jan Schaller sofort aufgab.

x