Ludwigshafen RHEINPFALZ Plus Artikel Corona stoppt das Sex-Geschäft

Viele Prostituierte haben momentan noch nicht einmal Geld, um sich Essen zu kaufen.
Viele Prostituierte haben momentan noch nicht einmal Geld, um sich Essen zu kaufen.

Einige Hundert Frauen arbeiten in Ludwigshafen und Mannheim als Prostituierte. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, sind Bordelle geschlossen worden. Prostituierte sind in Existenznot geraten. Ein Blick hinter die Kulissen des Rotlicht-Gewerbes.

Anna (Name geändert) verdient mit Sex ihren Lebensunterhalt. Doch wegen Corona kam in den Bordellen und auf den Straßenstrichen in der Metropolregion Rhein-Neckar jeglicher Verkehr zum Erliegen.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

aDs tnidgenoacbreo tVboer tlsetl ide Psiutrtnteiero ovr rgiesie rloe.Pemb

eDi ewat gilmhj-0;&ur3ae nAna ukvefatr rhein me;pKr&lour ites ies 81 sti. Mti edm ldGe tstlueu;run&zttm sei ireh i,aimeFl m&alrelth;zu s.ie teztJ ceuvrsth ies, efitmlhi eneri erd luBeatglnsenster ni edr oo

x