Ludwigshafen CDU fordert vom Land mehr Geld für Schulen

5fae2200b851be05

CDU-Stadtratsfraktion wünscht sich für das kommende Schuljahr 2024/25 mehr Unterstützung vom Land. „Die Vorbereitungen für das nächste Schuljahr laufen bereits auf Hochtouren. Für das kommende Schuljahr wünschen wir uns für Ludwigshafen als größten Schulstandort in Rheinland-Pfalz, dass unsere Schulen seitens des Landes deutlich mehr und auf unsere soziale Situation abgestimmte Zuwendungen und Unterstützung erhalten“, teilt Daniel Beiner, schulpolitischer Sprecher der Fraktion mit. Die Herausforderungen, denen sich Schulen und das Bildungssystem insgesamt stellen müssen, würden eher mehr und intensiver als weniger. Beispielsweise würden Klassen größer und heterogener, der Raumbedarf wachse, das Thema Migration und Sprache beschäftige die Gesellschaft weiter, die Lehrerversorgung und das Angebot auf dem Arbeitsmarkt spielten zunehmend eine Rolle.

Bestand modernisieren

Auf dem Wunschzettel der CDU stünden beispielsweise Sprachförder- und Intensivklassen, Doppelbesetzungen in der ersten Klasse, angepasste Klassenmesszahlen und mehr Planstellenzuweisungen für alle Schularten. Zudem fordert die CDU weitere Unterstützung bei der Schnittstelle Schule-Berufseinstieg, aber auch strukturelle Hilfen für das Baudezernat und finanzielle Zuwendungen, damit der Raumbedarf deutlich schneller gedeckt und der derzeitige Bestand modernisiert werden kann. „Die Liste ließe sich noch um einige Punkte ergänzen, die für das Alltagsgeschäft an unseren Schulen eine Rolle spielen und in die Zuständigkeit des Ministeriums fallen“, sagt Beiner. „Dankbar sind wir als CDU für die gute Arbeit, die an unseren unterschiedlichen Schulen jeden Tag geleistet wird.“

x