Ludwigshafen Bluttat in West: 42-Jähriger mit Axt am Kopf verletzt

Ein 38-Jähriger hat einen 42-Jährigen am frühen Samstagmorgen in West mit einer Axt am Kopf verletzt und ihm eine blutende Platzwunde zugefügt. Der Täter und sein Komplize wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz vorläufig festgenommen.

Um 2.20 Uhr wurde der 42-Jährige in seiner Wohnung in der Bayreuther Straße durch Klopfgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Als er die Tür öffnete, verschafften sich zwei 38 und 50 Jahre alte Männer aus der Nachbarschaft gewaltsam Zutritt und forderten Geld von dem 42-Jährigen. Als er erklärte, kein Geld zu haben, schlug ihm der 38-Jährige laut Polizei mit einer Axt auf den Kopf. Trotz seiner Verletzung gelang dem Opfer die Flucht. Von einem Schnellrestaurant aus alarmierte der 42-Jährige die Polizei. Zwei Streifenwagenbesatzungen veranlassten seine Einlieferung ins Krankenhaus. Dort wurde er ambulant behandelt und danach entlassen. Auf dem Weg zum Tatort fanden die Beamten den 38-Jährigen schlafend neben seiner Axt im Hausflur und nahmen ihn fest. Sein 50-jähriger Begleiter wurde in der Wohnung des Tatverdächtigen festgenommen. Beide standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Sie wurden erkennungsdienstlich behandelt. Dem 38-Jährigen, der bereits einschlägig durch Gewaltdelikte aufgefallen ist, wurde eine Blutprobe entnommen. Danach wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser setzte den wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung erlassenen Haftbefehl gegen Meldeauflagen außer Vollzug. Der 50-Jährige wurde bereits nach seiner Vernehmung freigelassen. (ier)

x