Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 12. Januar 2019 Drucken

Mannheim und Region

„Mit Musik geht alles besser“

Jugendorchester sammelt Geld für Frankreich-Reise

Von Jan Millenet

«Mannheim.» Diesen Sommer will das Mannheimer Jugendsinfonieorchester (JSOM) eine Reise antreten, die weit über das Musikalische hinaus geht. Die Fahrt der 13- bis 19-Jährigen nach Südfrankreich umfasst eine freundschaftliche, wenn nicht sogar völkerverbindende Mission. Doch dazu bedarf es des nötigen Kleingelds – und das versuchen sich die jungen Musiker mit einem Benefizkonzert am Dienstag, 22. Januar, 19 Uhr, im Börsensaal der Musikschule in E4 zu erspielen.

Das JOSM wird bei dem Benefizkonzert nicht allein, sondern gemeinsam mit dem dem in Mannheim ansässigen Institut français (IF) auftreten. Der Eintritt ist frei, Spenden sind daher umso willkommener, denn mit dem Erlös soll die Reise nach Südfrankreich finanziert werden. Der 22. Januar ist übrigens kein zufälliges Datum. „Er hat, wie der französische Nationalfeiertag am 14. Juli, für uns eine große Bedeutung“, erklärt die IF-Leiterin Virginie Jouhaud-Neutard. An diesem Tag wurde 1963 der Élysée-Vertrag – also der deutsch-französische Freundschaftsvertrag – unterzeichnet, den Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron dieses Jahr an just diesem Tag erneuern wollen.

So war es für das IF keine Frage, sich an der Organisation des Benefizkonzerts zu beteiligen, als Musikschulleiter Bjoern Strangmann mit der Idee bei ihm anklopfte. „Das passte einfach wunderbar“, sagt Jouhaud-Neutard. Sie freue sich besonders, dass der ehemalige französische Innenminister Matthias Fekl die Schirmherrschaft übernommen habe. Er sei der erste französische Staatsmann mit deutscher und französischer Staatsangehörigkeit gewesen. Neben ihm werden Mannheims Erster Bürgermeister Christian Specht, der französische Honorarkonsul Folker Zöller, Musikschulleiter Strangmann sowie der Juniorbotschafter des deutsch-französischen Jugendwerks, Michael Laß, ein paar Worte an das Publikum richten.

Eröffnet wird der Abend, der um 19 Uhr beginnt (Einlass: 18.30 Uhr), mit der Europahymne. Es folgen Werke von Bach und Debussy sowie Auszüge aus Tschaikowskis fünfter Sinfonie. Für das Konzert konnten die Veranstalter auch den Solokontrabassisten des Kurpfälzischen Kammerorchesters Alexis Scharff gewinnen. Dirigent ist Jan-Paul Reinke. Und der ist nicht nur davon überzeugt, dass es ein schöner Abend wird, sondern auch, dass seine jungen Musiker das Publikum verzaubern werden. „Es ist ein sehr gutes Jugendorchester, dessen Können über das eines Musikschulorchesters hinausgeht“, schwärmt er.

Mit rund 80 Musikern geht es dann im Sommer in die Provence. Der Dirigent ist sich sicher, dass es eine erfolgreiche Reise wird. „Die Jugendlichen freuen sich schon darauf. Und sie haben mit ihrer Musik ein Geschenk dabei, das sicher völkerverbindend ist“, so Reinke. Das Orchester tritt unter anderem in Isle-sur-la Sorgue, Arles, La Tour d’Aigues und Villefranche-sur-Mer auf.

Wenn alles klappt, wird die Truppe auch nach Toulon fahren. Seit 60 Jahren ist die französische Stadt am Meer Mannheim in einer Partnerschaft verbunden, die zuletzt etwas „eingeschlafen“ ist. „Die Gespräche laufen“, sagt Strangmann, der fest die Daumen drückt, dass der Besuch möglich wird. Wer weiß, vielleicht wäre das ein Anstoß, der die Städtepartnerschaft wieder aufleben lässt. „Mit Musik geht alles besser“, heißt es ja so schön. |ill

Ludwigshafen-Ticker