Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 30. Oktober 2019 - 08:51 Uhr Drucken

Ludwigshafen-Ticker

Ministerin und BASF-Manager besuchen gemeinsam Ludwigshafener Schulzentrum

Ministerin Hubig.

Ministerin Hubig. ( Foto: dpa)

Die Mainzer Bildungsministerin Stefanie Hubig (50, SPD) ist am Donnerstag, 7. November, gemeinsam mit BASF-Vorstand Michael Heinz (55) zu Gast im Georg-Kerschensteiner-Berufsbildungszentrum in Ludwigshafen-Mundenheim (Franz-Zang-Straße 3-7). Hintergrund des Besuchs ist eine von Hubig und Heinz im August 2018 unterzeichnete Vereinbarung, derzufolge das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz und die BASF enger zusammenzuarbeiten wollen, um die schulische Bildung in den Mint-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu stärken. Teil der Vereinbarung ist es unter anderem auch, die Digitalisierung in der beruflichen Bildung und in der dualen Ausbildung voranzutreiben.

Industrie 4.0 Rechnung tragen

Das Projekt „DidA – Digitalisierung in der dualen Ausbildung“ ist mit dem Ausbildungsstart 2019 ins zweite Jahr gestartet: Bei dem Projekt arbeiten das Ministerium für Bildung, die Ausbildung der BASF, vier Berufsbildende Schulen in Ludwigshafen sowie die Stadt Ludwigshafen zusammen, um den Veränderungen der Arbeitswelt im Kontext von Industrie 4.0 in der dualen Ausbildung sichtbar Rechnung zu tragen und die Lernortkooperation zu stärken.

|ier