Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 16. April 2019 - 10:36 Uhr Drucken

Ludwigshafen-Ticker

Ludwigshafen: Stadt kauft Rathaus-Center

Soll Ende 2021 geschlossen werden: das Rathaus-Center. ArchivFoto: Kunz

Soll Ende 2021 geschlossen werden: das Rathaus-Center. ArchivFoto: Kunz

Die Stadt Ludwigshafen wird das Rathaus-Center kaufen. Das hat der Stadtrat mehrheitlich am späten Montagabend in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen. Die Ausgaben liegen nach RHEINPFALZ-Informationen inklusive Grunderwerbssteuer und Notarkosten bei rund 46 Millionen Euro. Der reine Kaufpreis liegt bei rund 42,9 Millionen Euro. Eigentümer des Einkaufszentrums, das Ende 2021 schließen soll, ist ein Immobilienfonds. Mit dem Kauf will die Stadt Planungssicherheit für den Abriss der maroden Hochstraße Nord schaffen, der Mitte 2020 mit dem Rückbau des Würfelbunkers eingeleitet werden und 2023 beginnen soll. Center und Brückentrasse sind baulich eng miteinander verbunden. Deshalb muss der Nordteil des Centers – rund 8000 Quadratmeter – weichen. Kritik äußert die Opposition. Die Grünen wollen prüfen, ob Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) richtig gehandelt hat, indem sie den Fraktionen in der öffentlichen Stadtratssitzung „einen Maulkorb verpasst“ und damit eine Aussprache unterbunden hat. Die FDP spricht zwar von einem handwerklich guten Vertragsabschluss, wirft der Stadtspitze allerdings vor, „mit gezinkten Karten gespielt“ zu haben. Denn die Variante ebenerdige Stadtstraße sei nun nicht mehr die günstigste Option für einen Hochstraßenersatz, so FDP-Sprecher Thomas Schell. Die Liberalen hatten beim Stadtratsvotum im Jahr 2014 für eine versetzte Hochstraße plädiert. Die FDP befürchtet nun, dass viele Läden aus dem Center in die Rhein-Galerie oder ganz aus der Stadt abwandern und der Center-Komplex komplett abgerissen wird.

|ier

 

 

Ludwigshafen-Ticker