Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 08. Mai 2019 Drucken

Ludwigshafen: Kultur Regional

Kunst und Bienen

Mit dem Cinema Paradiso & Arte und der Rudolf-Scharpf-Galerie hat der Hemshof nicht nur zwei besondere Kulturinstitutionen zu bieten – sie sind auch noch Nachbarn. Am Samstag, 18. Mai, öffnen sie ihre Hinterhöfe und feiern gemeinsam das erste „Hemshofkulturfest“.

Von Nicole Sperk

Gefeiert wird beim Cinema Paradiso & Arte und bei der benachbaren Rudolf-Scharpf-Galerie des Wilhelm-Hack-Museums.

Gefeiert wird beim Cinema Paradiso & Arte und bei der benachbaren Rudolf-Scharpf-Galerie des Wilhelm-Hack-Museums. ( Foto: Cinema Paradiso & Arte/frei )

Das Django Mobil untermalt das Hoffest musikalisch.

Das Django Mobil untermalt das Hoffest musikalisch. ( Foto: Tom Reiners/frei)

Früher, als die Direktoren des Wilhelm-Hack-Museums noch Bernhard Holoczek und Reinhard Spieler hießen, war der Hinterhof der Rudolf-Scharpf-Galerie häufiger Schauplatz für Feste. Zuletzt allerdings lag der hübsche Hinterhof ziemlich brach. „Wir mussten erst mal wieder Blumen anpflanzen“, erzählte gestern René Zechlin, der heutige Direktor des Wilhelm-Hack-Museums, der die Tradition der Gartenpartys aufleben lässt.

Diesmal feiert das Museum, das hier die kleine Galerie als Außenstelle für junge Kunst betreibt, mit seinen Nachbarn im Hemshof: dem Cinema Paradiso & Arte. Es handelt sich um das erste Kirchengebäude des Stadtteils, das in den 1960er-Jahren ein katholisches Kino war. Vor zehn Jahren haben Beatrice D’Angelo und ihr Mann den Gebäudekomplex gekauft. Von Jahr zu Jahr wird der Ort (farben-)prächtiger. Das Cinema Paradiso & Arte ist Galerie, Begegnungsstätte, ein Paradies für alle Sinne. Beim Hemshofkulturfest soll es hier kubanische Zigarren geben und Pfälzer Wein, Honig und Pralinés, Cocktails und Kaffee. Vor allem aber: ein buntes Programm voller Kunst, Musik und Film. Der Film, der zur Einstimmung ab 12 Uhr gezeigt wird, soll nicht nur die Kinder unterhalten. „Biene Maja“ aus dem Jahr 2014 schlägt auch gleich die Brücke zur benachbarten Rudolf-Scharpf-Galerie.

Mit Bienen beschäftigt sich das Kunstprojekt „Ludwigshafen summt und brummt“ des Wilhelm-Hack-Museums, das bei diesem Fest seinen Startschuss bekommen soll. Die Resonanz auf den Aufruf, Bienenzeichnungen einzusenden, sei riesig, berichtete Zechlin gestern. Offenbar hat das Museum mit dem Bienen-Thema einen Nerv getroffen. Im „Summarium“ kann an diesem Tag jeder ein Teil von „Ludwigshafen summt und brummt“ werden und Bienen zeichnen. Kinder können sich wie Bienen schminken lassen, „Bienen häkeln“ steht auf dem Programm. Der Imker Klaus Eisele gibt Einblicke in einen Bienenstock, und der Geobotaniker und Umweltplaner Johannes Mazomeit nimmt die Besucher mit auf einen Spaziergang zum Ebertpark auf den Spuren der Biene.

Von 11 Uhr bis in die Nacht hinein können die Besucher Kunst, Kultur und Begegnungen erleben, nicht nur mit Bienen, vor allem mit anderen Menschen. Karin Maria Zimmer untermalt den Tag mit Synthesizerklängen und Planetentönen, die Band Django Mobil bringt die Musik französischer Straßencafés, Berliner Salons der 1920er-Jahre, Klezmer und Balkanklänge zu Gehör. Bei Cinema Paradiso & Arte können die Gäste zu Künstlern werden und gemeinsam eine riesige Leinwand gestalten. Gegen 16 Uhr ist die Eröffnung der Ausstellung „Meine neue Heimat“ mit rund 30 Acrylgemälden des Mannheimers Gerry Louisett geplant.

Zudem möchte Michael Cordier, der Geschäftsführer der Ludwigshafener Kongress- und Marketinggesellschaft Lukom, die Auszeichnung „LUcation“ an das Cinema Paradiso & Arte vergeben. Wie er erläuterte, erhalten Orte diese symbolische Auszeichnung, an denen sich besonders zeige, dass die „Stadt in Bewegung“ ist.

Termin

Hemshofkulturfest am Samstag, 18. Mai, ab 11 Uhr, Hemshofstraße 54+56. Informationen: www.hemshofkulturfest.de.

Ludwigshafen-Ticker