Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 17. Januar 2019 Drucken

Ludwigshafen

Halberg-Areal verkauft

Wohnungen statt Werkshallen: Das Halberg-Gelände im Stadtteil Süd ist verkauft. Das hat Baudezernent Klaus Dillinger (CDU) auf RHEINPFALZ-Nachfrage bestätigt. Im Oktober hatte er noch von einem laufenden Verkaufsprozess gesprochen, der bis zum Jahresende abgeschlossen sein soll. Wer das Areal erworben hat und was damit geschehen soll, wollte Dillinger nicht sagen, ergänzte aber, dass der neue Eigentümer die Planungen den städtischen Gremien noch im ersten Quartal dieses Jahres vorstellen wird. RHEINPFALZ-Informationen zufolge sollen auf dem 25.000 Quadratmeter großen Grundstück Wohnungen entstehen. Es wäre demnach eine Bebauung vergleichbar der auf den gegenüberliegenden Quartieren zwischen Rheinallee und Rheinpromenade denkbar. Die Stadt und auch Ortsvorsteher Christoph Heller (CDU) hatten sich bereits mehrfach für eine Wohnnutzung ausgesprochen. Das Gelände an der Ecke Halbergstraße/Rheinallee gehörte bis vor kurzem dem US-Konzern Flowserve. Dieser hatte den Pumpenhersteller Halberg im Januar 2015 gekauft und kurz darauf die Schließung des Standorts für Ende 2016 verkündet (wir berichteten). Einige wenige Mitarbeiter arbeiteten dann noch bis Sommer 2017 dort. Seitdem sind die Gebäude, darunter das Verwaltungsgebäude und die Werkshallen, ungenutzt. Bereits im Laufe des Jahres 2016 kam das Halberg-Gelände als Standort für ein neues Polizeipräsidium in die Diskussion. Mittlerweile ist klar: Das Präsidium kommt auf eine Freifläche an der

Heinigstraße. |rxs

Ludwigshafen-Ticker