Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 31. Januar 2019 - 13:50 Uhr Drucken

Ludwigshafen-Ticker

65 Mannheimer Kulturschaffende positionieren sich gegen Rechts

Die goldschimmernde Rettungsdecke dient der Bewegung der „Vielen“ als Erkennungsmerkmal. Daraus basteln sie Logos oder Flaggen für Demonstrationen. Foto: Die vielen/frei

Die goldschimmernde Rettungsdecke dient der Bewegung der „Vielen“ als Erkennungsmerkmal. Daraus basteln sie Logos oder Flaggen für Demonstrationen. Foto: Die vielen/frei

Mit Sorge blicken Kulturschaffende auf die Kommunalwahl am 26. Mai, denn sie befürchten, dass mehr Rechtspopulisten in die Parlamente einziehen könnten und versuchen, auf die Kulturpolitik Einfluss zu nehmen. 65 Mannheimer Theater, - Kunst- und Kulturinstitutionen haben deshalb die „Erklärung der Vielen“ unterzeichnet und damit eine Initiative aufgegriffen, die am 9. November vergangenen Jahres in Berlin ins Rollen kam und sich seither ausbreitet.

„Klares Statement“


„Wir möchten uns als Mannheimer Kultureinrichtungen vernetzen, um mit einem klaren Statement gemeinsam Angriffen gegen die Freiheit der Kunst entgegenzutreten“, sagte Annette Dorothea Weber, künstlerische Leiterin des Communityartcenter Mannheim am Donnerstag. „Wir befürchten auch, dass Andersdenkende und Anderslebende abgewertet werden.“

Für Mai Aktionen geplant


2000 Kulturschaffende haben laut Weber die solidarische Erklärung bundesweit unterzeichnet. Am 1. Februar sollen sich weitere 15 öffentlich dazu bekennen. Man wolle vor allem klar Stellung gegen Rechts beziehen und sich für eine Diskursvielfalt einsetzen. Für den 19. Mai sind außerdem Aktionen geplant. Zum Mannheimer Initiativkreis gehören Kulturparkett Rhein-Neckar, Alte Feuerwache, EinTanzHaus, das Nationaltheater, Theaterhaus G7, Zeitraumexit, Initiative „Bunte Vielfalt statt völkischer Einfalt“ und der Verein KulturQuer Querkultur. Die Mannheimer „Erklärung der Vielen“: bit.ly/die-vielen-mannheim. |jel

 

 

Ludwigshafen-Ticker