Landau Weihnachtscircus kommt wieder nach Landau

Ivan Medini und Hevelin Corrado haben Papageien dressiert.
Ivan Medini und Hevelin Corrado haben Papageien dressiert.
Tony und Jeanette Alexis gehören zu den Großen der Szene.
Tony und Jeanette Alexis gehören zu den Großen der Szene.

Nach einer coronabedingten Pause im vergangenen Jahr wagt der Landauer Weihnachtscircus in diesem Jahr einen neuen Versuch. Mit dabei sind Stars vom Zirkusfestival in Monte Carlo, Artisten im Todesrad unterm Zeltdach und eine äußerst gelenkige Akrobatin.

Die Vorbereitungen für das 19. Gastspiel auf dem Neuen Messegelände laufen auf Hochtouren. Nach Angaben von Zirkusdirektor Jakel Bossert aus Nidersimten soll es 30 Vorstellungen an 15 Spieltagen geben. In unmittelbarer Nachbarschaft soll ab November auch wieder die Dinnershow Palais des Etoiles über die Bühne einer weiteren Zeltspielstätte gehen.

Bossert und sein Marketingmanager Hans-Ludwig Tillner haben mit der Vermieterin des Platzes, der Stadtholding Landau, die Rahmenbedingungen für das Gastspiel abgeklärt, das von Samstag, 18. Dezember, bis Sonntag, 2. Januar, dauern soll. Lediglich an Heiligabend ist spielfrei, damit auch die Artisten in Ruhe Weihnachten feiern können.

Kontorsionsakrobatin verbiegt sich

„Hello again“ ist das neue Programm überschrieben, in Anlehnung an einen Hit von Howard Carpendale von 1984. Geplant sind Auftritte von Clowns, Jonglagen, Akrobatik am Boden und in der Luft und Tiere, darunter durchs Zirkusrund fliegende Papageien von Ivan Medini und Hevelin Corradi.

Nach Angaben der Veranstalter ist der Clown dabei das Herzstück des Programms. Um ihn herum formieren sich all die anderen Stars der Manege mit ihren vielfältigen Darbietungen. Mit dem Clown-Duo Tony & Jeanette Alexis sorgen in diesem Jahr Clowns für Lachen, die in den großen Manegen der Welt inklusive des Monte Carlo Circus-Festivals aufgetreten sind. Weitere Manegenstars sind Tempo-Jongleur Kevin Stipka, die Kontorsionsakrobatin Jasmina Trantinova (die ihren Körper in ganz erstaunlichem Maß „verbiegen“ kann), das Duo The Gerlings im Todesrad sowie auf dem Hochseil unter der Zirkuskuppel und das Trio Broadway mit Akrobatik am Boden, Dompteur Franz Spindler mit Pferden, Kamelen und Alpakas und Ann-Katrin Bossert unter anderem mit Bauernhoftieren.

Gottesdienst im Zelt

Seine Verbundenheit mit der Region und ihren Menschen will der Landauer Weihnachtscircus auch in diesem Jahr wieder mit Aktionen für sozial bedürftige oder im Ehrenamt engagierte Bürger zeigen. Nach Angaben von Hans-Ludwig Tillner sind wieder ein Ehrenamts-Zirkus-Tag und auch ein Circus-Gottesdienst am 4. Advent fest terminiert. Ergänzende Informationen zum Programm, dem Vorverkauf und einem Corona-konformen Ablauf folgen peu à peu in den kommenden Wochen.

Der Aufbau des Zirkuszeltes und der historischen Zirkuswagen aus der Sammlung Bosserst soll Anfang Dezember beginnen.

Info

x