Südpfalz Sterblichkeit geringer als in Vorjahren

Die rote Säule steht für den Durchschnittswert an Todesfällen der letzten fünf Jahre, gelb für dieses Jahr.
Die rote Säule steht für den Durchschnittswert an Todesfällen der letzten fünf Jahre, gelb für dieses Jahr.

Das Statistische Bundesamt berichtete Anfang Juni, dass im April mehr Menschen in Deutschland verstorben sind, als im April der Jahre 2016 bis 2020. Der Grund dafür könnte die Corona-Pandemie sein. Dies gilt aber nicht für die Südliche Weinstraße und für die Stadt Landau. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der RHEINPFALZ bei den zuständigen Standesämtern. Damit bestätigt sich abermals, was die RHEINPFALZ bereits im Mai recherchiert hatte.

Im Gegenteil: Im Jahr 2020 sind von Januar bis einschließlich Mai stets weniger Menschen verstorben als im Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2020.

Der Corona-Lockdown hat vermutlich in zweifacher Weise Menschenleben gerettet: Es sind nur verhältnismäßig wenige Menschen an Corona verstorben. Das Gesundheitsministerium meldet bisher zwei an Covid-19 Verstorbene für Landau und drei für die Südliche Weinstraße. Durch den Lockdown wurden zudem Unfälle vermieden und Menschen steckten sich auch weniger an anderen Krankheiten an. Sie blieben gesund. Auch die Sorge, dass viele Menschen aus Furcht vor den Corona-Virus keine ärztliche Behandlung aufsuchen und deshalb an anderen Krankheiten sterben würden, scheint nach diesen Zahlen unbegründet zu sein.