Landau Stadt erhöht Friedhofsgebühren

Der Hauptfriedhof in Landau.
Der Hauptfriedhof in Landau.

LANDAU. Die Gebühren für Bestattungen auf Landauer Friedhöfen steigen ab 1. Januar 2021. Es geht hauptsächlich um die Grabpacht. Die Friedhofsverwaltung argumentiert mit der aktuellen Kostenentwicklung.

So kostet beispielsweise eine Urnenbestattung in der Reihe statt bisher 270 Euro künftig 325 Euro, im Nischengrab statt 140 dann 175 Euro. Die Benutzung der Leichenhallen wird ebenfalls teurer. Bis auf Mörzheim, wo die Miete bei 40 Euro bleibt, wird für alle Stadtteile künftig 460 statt wie bisher 325 Euro berechnet. Wer den Kühlraum nutzen möchte, zahlt 120 statt wie bisher 35 Euro. In Nußdorf, Mörlheim und Arzheim sollen die Leichenhallen generalsaniert werden. Zuletzt sind die Gebühren 2018 leicht erhöht worden.

Auf Antrag von Stadtratsmitglied Jürgen Doll (CDU) wird nach Diskussionen im Ortsbeirat Queichheim für die Bestattung von Totgeburten und Kindern bis sechs Jahre nur 150 Euro berechnet. Der Betrag hätte deutlich höher ausfallen sollen, nämlich 328 Euro. Bisher waren es 127 Euro.