Landau Spendenanktion #1 geht weiter

Spenden flossen unter anderem für die Zooschule – hier ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten.
Spenden flossen unter anderem für die Zooschule – hier ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten.

In einem Jahr, in dem alles anders war, musste auch bei Spendenaktionen wie #1 in Landau oft improvisiert werden. Trotzdem kamen am Ende rund 13.000 Euro für wohltätige Zwecke zusammen. Dieses Jahr soll es weitergehen.

Das Seuchenjahr 2020 hatte auch schöne Geschichten zu bieten. Eine Gruppe junger Landauer Unternehmer hatte sich im Januar zusammengeschlossen, um gemeinsam soziale Einrichtungen in der Stadt zu unterstützen. Der Verein #1 war geboren. Die Eins im Namen steht symbolisch für den einen Euro, der oft schon richtig weiterhelfen kann. Die Spendenaktion hat ein einmaliges Konzept: „Zum einen haben wir einen sehr regionalen Bezug. Lokale Unternehmen sammeln Geld für lokale Einrichtungen“, sagt Madeleine Kneibert vom Verein #1. „Zum anderen haben wir eine Gruppe von ebenfalls lokalen Influencern, die im Internet Werbung für unsere Aktion machen.“ Über die sozialen Medien würden heute mehr Menschen erreicht als mit Flugblättern und Plakaten. Gerade auch jüngere Menschen, die der Verein besonders ansprechen möchte. „Zusammengerechnet haben unsere Influencer 700.000 Abonnenten“, sagt Mathias Kühn, ebenfalls vom Verein #1 und Geschäftsführer bei Bagage Burger. Wenn dann alle die Posts ihrer Influencer-Kollegen teilen und weiterverschicken, entsteht das, was man auf neudeutsch „virales Marketing“ nennt. So entstand bei #1 eine ganz eigene Dynamik.

Jeden Monat ein Wechsel

Bei der Spendenaktion stehen jeden Monat ein Landauer Unternehmen und eine soziale Einrichtung im Mittelpunkt. Jedes Unternehmen entscheidet selbst, welche Einrichtung es unterstützen möchte, und wird jeweils von einem Influencer unterstützt. So hat zum Beispiel im April die Bengels Bar für den Kinderschutzbund Blauer Elefant gesammelt, beworben durch den Influencer Jakob Mathis mit seinen 2000 Abonnenten. Oder im September das Möbelhaus Ehrmann für die Landauer Zooschule. „Weil die Unternehmen oft einen persönlichen Bezug zu den Einrichtungen hatten, war dann auch die Motivation größer, sich richtig für die Aktion reinzuhängen“, sagt Kneibert. Sie erinnert sich zum Beispiel an die Betreiberinnen des Friseurladens Salon 22, die als große Tierliebhaber vollen Einsatz für das Landauer Tierheim gezeigt haben. „Bei den Unternehmen steht einen Monat lang eine Spendenbox, außerdem übernehmen sie für die vier Wochen unsere Social-Media-Kanäle“, erklärt Kühn.

Zu Beginn der Aktion konnte natürlich niemand damit rechnen, wie die Welt nur wenige Monate später aussehen würde. In Zeiten des Lockdowns mussten auch der Verein #1 und die Teilnehmer vieles verändern. Spenden war nicht mehr nur bar in die Box möglich, sondern auch per Paypal. „Wie alle mussten auch wir und unsere Mitstreiter kreativ werden“, erinnert sich Kneibert. „Die Nailed It Beautybar hat zum Beispiel ein Online-Konzert organisiert, bei dem die Zuschauer von zu Hause für das Landauer Frauenhaus spenden konnten.“ Der Verein dankt auch der Stadt, die zum Ende der Aktion noch mal 1200 Euro aus Mitteln der Sparkassenstiftung beigesteuert hat. Insgesamt kamen für die zwölf Spendenempfänger etwa 13.000 Euro zusammen.

Zwölf Unternehmen bereit

Im nächsten Jahr soll es weitergehen, es stehen bereits zwölf weitere Unternehmen bereit. Los geht es im Januar bei Unverpackt Landau. Das Geschäft sammelt Geld für den SV Landau West. Der Verein hat zu Beginn der Krise noch selbst Geld für Bedürftige gesammelt, ist ohne den Wettkampfbetrieb inzwischen aber auch in Bredouille geraten. Weitere Teilnehmer sind und anderem das Spezialitätengeschäft Annas Landpartie, das Crossfit Studio Batschas Box oder das Eiscafe Palazzo Sandro.

Info

www.landau-hashtag-eins.de