Landau Naturschutzstiftung kauft Land in der Südpfalz

Eines der acht Grundstücke liegt zwischen Schweighofen und Haftelhof.
Eines der acht Grundstücke liegt zwischen Schweighofen und Haftelhof.

Die Stiftung zum Schutz von Landschaft und Natur in der Südpfalz (NVS) hat acht Grundstücke in der Südpfalz gekauft. Die Flächen liegen in Landau, Herxheim, Leinsweiler, Freckenfeld und Schweighofen und haben eine Gesamtfläche von fast einem Hektar, teilt die NVS mit. Gefördert wurde der Kauf auch von der Lotterie Glückspirale mit rund 7700 Euro. Das mit 3294 Quadratmetern größte Grundstück liege in den Reiterwiesen bei Landau und zeichne sich durch beweidetes Grünland mit geringem Baumbestand aus.

Gelände hauptsächlich für Tiere vorgesehen

Das Gelände soll weiter als Weideland für Rinder dienen. Ein Feldgehölz in Herxheim soll erhalten bleiben, da es als Rückzugselement für Tiere in der ansonsten intensiv genutzten Landschaft diene. In Leinsweiler befänden sich gleich zwei Grundstücke. Eines liege direkt am Haardtrand unterhalb vom Slevogthof und sei ein aufgelassener Weinberg, mit dem eine Übergangszone von Offenland zu Wald geschaffen werden soll. Dafür sollen Büsche weichen. Das zweite Grundstück liege westlich von Leinsweiler am Rand einer Streuobstwiese, die von Ziegen beweidet werde. Beim Grundstück in Freckenfeld handele es sich um einen Gehölzstreifen entlang der Maximiliansbahn zwischen Schaidt und Winden, der heckenbrütenden Vögeln, Amphibien und Fledermäusen als Habitat diene. Auf den Grundstücken zwischen Schweighofen und dem Haftelhof befänden sich teilweise nicht mehr genutzte Streuobstwiesen, die durch ihren hohen Strukturreichtum wertvolle Trittsteinbiotope für viele Arten seien, teilt NVS mit.