Karikatur der Woche Nach der Wahl ist vor dem Koalitionspoker

Die Zocker
Die Zocker

Wer kann mit wem? Das ist nicht nur eine mathematische Frage, wenn es um mögliche Koalitionen nach den Kommunalwahlen geht. Es kommt auch darauf an, dass es menschlich klappt und ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden kann zwischen denen, die da künftig an einem Strang ziehen wollen. So haben die Grünen schon mal mit großer Delegation ganz artig der SPD zum Wahlsieg gratuliert und den Wunsch „der deutlichen Mehrheit der Landauer Grünenmitglieder“ überbracht, ein Bündnis mit der Sozialdemokratie einzugehen und gemeinsame Ziele umzusetzen. Blöd nur, dass es bis vor Kurzem massive persönliche Verwerfungen gab. Das sitzt noch tief, weshalb die Grünen nun auf den Mut auf beiden Seiten setzen, „Vergangenes hinter sich zu lassen“. Sicherheitshalber haben sie sich noch rangewanzt und dazu aufgerufen, bei der Ortsvorsteher-Stichwahl in Godramstein den SPD-Kandidaten Thomas Flocken gegen Amtsinhaber Michael Schreiner, einen CDU-Mann, zu unterstützen. Jawoll, so lässt man Vergangenes hinter sich.

x