LANDAU/SÜW Leseraktion zu Ostern: Mandelblüten für die Omili

Antonia Rudack (10) aus Klingenmünster hat das Tablet gewonnen.
Antonia Rudack (10) aus Klingenmünster hat das Tablet gewonnen.
Einer der beiden Trostpreise geht an Julian Schmitt (7) aus Herxheim.
Einer der beiden Trostpreise geht an Julian Schmitt (7) aus Herxheim.
Hanna Müller (6) aus Nürnberg bekommt für ihr Ei-Kunstwerk den anderen Trostpreis.
Hanna Müller (6) aus Nürnberg bekommt für ihr Ei-Kunstwerk den anderen Trostpreis.
Maxine Laux (13) aus Eschbach hat gebacken.
Maxine Laux (13) aus Eschbach hat gebacken.
Die fünfjährige Leni Neuer aus Leimersheim hat ein Wollhäschen gebastelt.
Die fünfjährige Leni Neuer aus Leimersheim hat ein Wollhäschen gebastelt.
Philipp Arand (8) aus Herxheim hat ein Nest geflochten.
Philipp Arand (8) aus Herxheim hat ein Nest geflochten.
Der Ostergruß von Emilia Simon (9) aus Landau.
Der Ostergruß von Emilia Simon (9) aus Landau.
Katharina Ruzika (9) lässt den Hasen einen Brief an die Großeltern schreiben.
Katharina Ruzika (9) lässt den Hasen einen Brief an die Großeltern schreiben.
Hendrik Rieger (8) aus Klingenmünster hat für beide Großeltern gebastelt und mitgebacken.
Hendrik Rieger (8) aus Klingenmünster hat für beide Großeltern gebastelt und mitgebacken.
Von David (13) und Jonas Roth (11) aus Dernbach haben sogar Kerzen mit Fotos von sich dazu gepackt.
Von David (13) und Jonas Roth (11) aus Dernbach haben sogar Kerzen mit Fotos von sich dazu gepackt.

So viele glückliche Omas und Opas: Wenn alle Großeltern so liebevoll beschenkt und bebastelt worden sind wie die unserer Teilnehmer der Osteraktion, dann sollte es trotz Corona ein wunderbares Fest gewesen sein. Vielen Dank für die vielen Zusendungen der Ostergrüße. Eine hat sich ganz besonders gefreut: Antonia Rudack aus Klingenmünster, sie hat das Samsung-Tablet gewonnen.

Die Redaktion hatte in der vergangenen Woche ein Samsung-Tablet ausgelobt: Weil viele Begegnungen mit den Großeltern an den Ostertagen wegen der Corona-Pandemie ausfallen mussten, wollten wir wissen, mit welchen Grüßen Oma und Opa bedacht worden sind.

Es wurde gebacken, gemalt und gebastelt. Die Jury, bestehend aus den Redaktionsmitgliedern Sebastian Böckmann, Sabine Schilling und Anne Kaufmann, hat lange diskutiert, bevor sie die Siegerin gekürt hat: Antonia Rudack aus Klingenmünster. Der siebenjährige Julian Schmitt aus Herxheim und die sechsjährige Hanna Müller aus Nürnberg erhalten Trostpreise. Julian hat ein tolles rotes Huhn mit Küken gebastelt, herzallerliebst. Und Hanna hat für ihre Oma in Landau aus Klopapier eine Ei-Höhle geschaffen, ein kuscheliger Platz für die beiden Hasen und ein tolles Objekt.

Ein eigenes Tablet

Während bei den meisten Arbeiten Hasen, Hühner oder Eier die beliebten Motive waren, hat die zehnjährige Antonia ihrer Oma Anita in Hainfeld mit einfachen Mitteln – Eierkartons, Wasserfarben und Heißkleber, eine Blumen-Lichterkette gebastelt. „Das sind Mandelblüten“, erklärt Antonia, ihre Omili habe sich sehr gefreut. „Sie hat sie auf die Kommode gelegt. Da standen auch so lila Blumen, das sah sehr hübsch aus.“

Die Fünftklässlerin hat vor Freude gejauchzt und Luftsprünge gemacht, als die RHEINPFALZ-Redaktion sie am Mittwochmittag anrief. Die Freude war riesig. Ein eigenes Tablet. Das helfe ihr in der Schule, erzählt Antonia. Denn weil ihre Mutter alleinerziehend und berufstätig ist, muss sie in die Notbetreuung, wenn andere Kinder beim Wechselunterricht zu Hause sind. In der Notbetreuung funktionierten die Computer nicht wirklich gut, hat das Mädchen in ihrem Brief an die „lieben Reporter der RHEINPFALZ“ geschrieben. Sie geht gerne in die Schule, Sport und Nawi sind ihre Lieblingsfächer. „Antonia ist ein Naturkind, so zwischen Ronja Räubertochter und Pipi Langstrumpf“, sagt Mutter Mechthild Lentz. Forschen sei ihr Hobby, meint Antonia, Tanzen eine Leidenschaft, die die ganz nette Sportlehrerin bei ihr entfacht hat.

Talent von der Tante?

Aus den übrigen Mail seien nur einige wenige herausgefischt: Der Hase von Katharina Ruzika (9) fläzt sich auf dem Teppich und schreibt einen Brief an die Großeltern. Bruder Maximilian Ruzika (12) hat in seinem Bild den Osterhasen auf dem Fahrrad losgeschickt und begegnet dem Opa mit gebührendem Abstand. Das Talent haben die beiden wohl von Tante Anke geerbt, denn auch ihr Gruß an die Redaktion hat einen famosen Strich, danke dafür.

Noah Schmidt aus Gräfenhausen hat für seine Oma Steine bemalt, und die Herxheimer Brüder Philipp (8) und Alexander (10) Arand haben ein Osternest und ein Rübengefährt auf die Reise geschickt. David (13) und Jonas (11) Roth aus Dernbach haben gleich ein ganzes Osternest gebastelt – mit Kirsch-Lieblingsmarmelade fürs Frühstück, Schokoeierfüllung in Karotten, Eiern, Blumen und sogar Kerzen mit Fotos der Jungs, „damit auch Oma und Opa an uns denken“.