Coronavirus-Pandemie Landau nun auf Warnstufe Gelb

Die Stadt hat den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten.
Die Stadt hat den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten.

Die Ampel ist auf Gelb. Die Stadt Landau hat erstmals den Wert von 20 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Auf der Übersichtskarte des Landes Rheinland-Pfalz war die gelbe Farbe bereits am Donnerstag zu sehen. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und SÜW-Landrat Dietmar Seefeldt fordern die Bürger deshalb zu mehr Vorsicht auf – und dazu, die Schutzregeln einzuhalten. Es gilt weiterhin die AHA-Regel (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmasken tragen) – ergänzt um Lüften. Die Aufforderung zum Lüften sei „ganz besonders auch in der Innengastronomie einzuhalten“, heißt es in der Mitteilung.

Lockerungen gefährdet

„Unser gemeinsames Ziel muss sein, die Zahlen nicht weiter steigen zu lassen, um gut durch Herbst und Winter zu kommen“, erklären Hirsch und Seefeldt. Auch am bevorstehenden Wochenende mit Outdoor-Events wie dem Landauer Herbstklopfen seien Vorsicht und Rücksicht das Gebot der Stunde. „Anders drohen wir uns die über Monate erkämpften Lockerungen wieder zu gefährden.“

Ab Rot droht teilweiser Lockdown

Weitere Stufen des Corona-Warn- und Aktionsplans des Landes sind die „Gefahrenstufe“ (orange) ab einem Wert von 35 und die „Alarmstufe“ (rot) ab einem Wert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner. Ab Stufe Orange schlägt das Land Allgemeinverfügungen wie beispielsweise eine Erweiterung der Maskenpflicht in Schulen und an stark frequentierten Orten, Sperrstunden oder ein Verbot von Kontaktsport vor. Bei Stufe Rot können Kontaktbeschränkungen auf höchstens fünf Personen, Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht an Schulen oder die Schließung einzelner gewerblicher oder gesellschaftlicher Bereiche erlassen werden. Über die jeweiligen Maßnahmen entscheiden die Kommunen.