Landau Kimmich hat es allen angetan

91-85633500.jpg

Das Achtelfinale der Europameisterschaft ist gebucht, morgen spielt die deutsche Mannschaft in Lille gegen die Slowakei. Wie weit kommen die Deutschen? Reicht es zum EM-Titel oder ist vorher Schluss? Das will die RHEINPFALZ von Nachwuchsteams aus der Region wissen. Die B-Jugend der SV Viktoria Herxheim krönte die abgelaufene Saison, dank einer starken Rückrunde, mit dem dritten Platz und dem Aufstieg von der Landes- in die Verbandsliga.

In einem Vorbereitungsspiel unterlagen die Deutschen den Slowaken vor gut drei Wochen noch mit 3:1. Jetzt kommt es in der Runde der besten 16 erneut zum Aufeinandertreffen. Bei der Frage, wie weit es die deutsche Mannschaft in Frankreich bringen wird, ist man sich in Herxheim einig: Die Elf von Bundestrainer Joachim Löw wird unter die vier besten Teams des Turniers kommen. Dann gehen die Meinungen allerdings auseinander. Ein Teil der Jugendspieler glaubt an das Erreichen des Finales, während andere die Konkurrenz stärker einschätzen. Dabei sieht Max Liebel vor allem in Italien einen großen Konkurrenten um den Titel. David Ehnes ist dagegen von England überzeugt, während Luis Liebel anmerkt, dass auch mit dem amtierenden Europameister Spanien immer zu rechnen sei. Beim 1:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Nordirland fruchteten Löws Personalveränderungen - Joshua Kimmich für Benedikt Höwedes und Mario Gomez für Julian Draxler - hervorragend. Von Jungstar Kimmich waren auch die Herxheimer Kicker angetan. David Ehnes war mit den Leistungen gegen tapfer verteidigende Nordiren zufrieden. „Gegenüber dem Polen-Spiel war das ’ne deutliche Leistungssteigerung. Mario Götze sollte er trotzdem draußen lassen, er ist einfach nicht in Form“, fordert der Innenverteidiger vom Bundestrainer. Im Mittelfeld wünscht sich Max Liebel den deutschen Nationalmannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger zurück. Liebel selbst spielt beim Aufsteiger im rechten Mittelfeld. Durch den Aufstieg der Herxheimer B-Jugend spielen nun die A-, B- und C-Junioren in der Verbandsliga. Nicht nur in der starken Rückrunde, in der man ungeschlagen blieb, haben vor allem das gute Mannschaftsgefüge und der Teamgeist innerhalb der Mannschaft zum Erfolg beigetragen. Als weitere Stärke ihrer Mannschaft sehen die Jungs ihre Kondition. „Wir sind sehr laufstark, die zweite Hälfte ist meistens auch unsere bessere“, sagt Ehnes. „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, hätten wir mehr als den dritten Platz erreichen können“, hadert Alex Schultz, der im defensiven Mittelfeld für die Viktoria im Einsatz ist. Ab dem Spätjahr können die 15 Jugendmannschaften der Viktoria nicht nur die beiden Rasenplätze bespielen. Im Oktober soll ein neuer Kunstrasenplatz eingeweiht werden. Fünf Spieler aus der A-Jugend wurden vergangene Saison in die erste Mannschaft des SV Viktoria integriert. „Wir haben Spaß am leistungsorientierten Fußball und legen viel Wert auf die Nachwuchsarbeit. Die Spieler sollen sich bei uns möglichst langfristig entwickeln können“, sagt Jugendvorstand Stefan Schultz. Der EM-Tipp Für das Achtelfinalspiel gegen die Slowakei tippt der SV Viktoria auf einen 2:0-Erfolg für die deutsche Elf.

x