Landau Höhere Bahnsteige für Godramstein

Nicht mehr ganz auf modernem Stand: der Bahnhaltepunkt Godramstein.
Nicht mehr ganz auf modernem Stand: der Bahnhaltepunkt Godramstein.

Offene Türen eingerannt hat Stadträtin Gertraud Migl (Pfeffer&Salz) mit der Forderung, in Godramstein die Bahnsteige zu erhöhen. Sie hatte im Frühsommer gedrängt, dies am Westbahnhof zu tun, damit Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ebenerdig in die Züge kommen, statt klettern zu müssen. Wenig später hatten die (zuvor bereits geplanten) Arbeiten begonnen. Seit September sind die Bahnsteige auf 120 Metern Länge 55 Zentimeter hoch. Am Dienstag hat Migl im Stadtrat gefordert, dies zum nächstmöglichen Zeitpunkt auch am Haltepunkt Godramstein zu tun, um die Bahn für alle Nutzergruppen als klimafreundliche Alternative zum Individualverkehr attraktiv zu machen. Absprachen mit dem Land sind teils schon erfolgt, teils noch im Gang. Mittel stehen für 2025 zur Verfügung, sagte Lukas Hartmann (Grüne), der Beigeordnete für Mobilität. Die Aufgabe sei allerdings etwas schwieriger als beim Westbahnhof wegen der Zweigleisigkeit der Strecke im Bahnhofsbereich. Weil es weder Unter- noch Überführung gibt, müssen Fahrgäste gelegentlich ein Gleis überqueren. Da sind höhere Bahnsteige eher hinderlich. Laut Hartmann ist auch dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr der Ausbau wichtig, weil eine Reaktivierung der Bahnstrecke Landau-Germersheim für mehr Zugverkehr sorgen könnte.

x