Landau Geld für Schulbau

Das Land fördert in diesem Jahr 451 Neu- und Umbauten in Schulen, davon 135 Projekte, die neu in das Schulbauprogramm aufgenommen wurden.

Nach Angaben von Bildungsministerin Vera Reiß (SPD) werden in nächster Zeit rund 30,5 Millionen Euro der im Landeshaushalt 2016 veranschlagten 45,1 Millionen Euro freigegeben. Sie verteilen sich auf 328 Projekte. Weitere Bewilligungen sollen folgen, sobald alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt und geprüft worden sind. Landau ist dabei gleich mehrfach vertreten: Für die bereits fertige Sporthalle der Berufsbildenden Schule (BBS) gibt es nochmals eine Abschlagzahlung von 85.000 Euro, für einen Gebäudeumbau an der BBS 175.000 Euro. Jeweils 50.000 Euro fließen für Umbauten in der Förderschule Paul Moor, im Max-Slevogt-Gymnasium (MSG) und im Schulzentrum Ost. Für die derzeit laufenden Um- und Erweiterungsbauten in der privaten Montessori-Gesamtschule gibt es insgesamt 320.000 Euro. Für einen Neubau an der Realschule plus Hambach-Maikammer werden 175.000 Euro bereitgestellt, 55.000 Euro für einen Umbau an der BBS in Bad Bergzabern. Ebenfalls zur Förderung vorgesehen, aber noch nicht bewilligt (und daher auch noch nicht mit einer Summe hinterlegt), ist der Neubau einer Dreifeld-Sporthalle am Otto-Hahn-Gymnasium in Landau. Hinter der etwas irreführenden Bezeichnung verbirgt sich der Ersatzbau für die marode Rundsporthalle, die jetzt ohnehin nicht mehr für den Sport zur Verfügung steht, sondern als Behelfsunterkunft für Flüchtlinge vorgehalten wird. Der Neubau soll aber nicht nur vom OHG, sondern auch von MSG und der Konrad-Adenauer-Realschule plus für den Schulsport genutzt werden, außerdem abends für Vereinssport. (boe)

x