Südpfalz Corona: Seniorin aus dem Raum Bad Bergzabern gestorben

Schnelltest in einem Drive-In-Testzentrum.
Schnelltest in einem Drive-In-Testzentrum.

Über Ostern hat es in der Südpfalz mindestens 183 neue Infektionen mit dem Coronavirus und einen weiteren Todesfall gegeben. Das teilen die Gesundheitsämter in Germersheim und Landau mit. Seit Donnerstag, 1. April, sind im Landkreis Südliche Weinstraße und in der Stadt Landau 79 weitere Infektionen nachgewiesen worden, im Kreis Germersheim 104. An oder mit Corona gestorben ist eine ältere Frau aus der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern. Die Anzahl der Coronatoten beträgt nun 257, davon 142 an der Weinstraße und 115 am Rhein.

Neu betroffen ist die Edith-Stein-Fachklinik in Bad Bergzabern, wo das Virus bei sieben Patienten und einem Mitarbeiter nachgewiesen worden ist. Sechs der Patienten haben die Einrichtung mittlerweile wieder verlassen und befinden sich in Quarantäne. Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße hat die Mitteilung vom 1. April korrigiert, wonach es in der Katholischen Kindertageseinrichtung Heilig Kreuz in Hayna ein positiv getestetes Kind gegeben habe. Das sei nicht zutreffend.

Die Inzidenzwerte (Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) ist über die Feiertage deutlich gesunken. Im Kreis SÜW liegt der Wert jetzt bei 74,2, in Landau bei 83,2 und im Kreis Germersheim bei 152,7. Das heißt, dass in Landau, wo der Wert am Ostermontag auf knapp unter 100 gestiegen war, vorerst keine neuen Einschränkungen zu erwarten sind. Wenn der Wert vor Ort und der landesweite Wert jeweils über 100 gestiegen wären, hätte Landau die Außengastronomie, die man mit einem negativen Schnelltest besuchen darf, wieder schließen müssen. Die landesweite Inzidenz liegt jetzt bei 95,9.