Südpfalz Corona: Mehr Gesundungen als Neuinfektionen in Südpfalz

Teströhrchen für einen Rachenabstrich und eine Blutprobe.
Teströhrchen für einen Rachenabstrich und eine Blutprobe.

In der Südpfalz werden weiterhin neue Coronavirus-Infektionen registriert, aber die Anzahl der Gesundungen ist größer als die der Neuinfektionen. In den Kreisen Germersheim und Südliche Weinstraße sowie der Stadt Landau sind bisher 191 Infizierte registriert worden, zwölf mehr als am Vortag (179). Zugleich melden die Gesundheitsämter aber auch 42 Gesundete. Das heißt, dass die Zahl der Infizierten unterm Strich gesunken ist.

Als gesundet gilt, wer an Tag 13 und 14 nach Feststellung der Infektion symptomfrei ist. Damit endet dann auch die zweiwöchige Quarantäne. Diese verlängert sich jedoch um weitere 48 Stunden, wenn eine positiv getestete Person nach 14 Tagen nicht symptomfrei ist. Dies entspreche der vom Robert-Koch-Institut vorgegebenen Vorgehensweise, teilt die Kreisverwaltung SÜW unter Berufung auf das Gesundheitsamt mit. Einen erneuten Test gebe es bei Menschen in häuslicher Quarantäne nicht.

Im Landkreis SÜW und der Stadt Landau sind bisher (Stand Dienstag, 15 Uhr) 123 Fälle bestätigt worden, neun mehr als am Vortag (114). 26 Menschen sind gesundet. In der Verbandsgemeinde Annweiler gibt es bisher sechs Infizierte, in der VG Bad Bergzabern sieben, von denen zwei gesundet sind. In der VG Edenkoben sind 23 Infizierte (fünf mehr als am Vortag) registriert, von denen sieben gesundet sind. In der VG Herxheim sind 15 Menschen infiziert und sechs gesundet. In der VG Landau-Land gibt es zehn Fälle (plus drei gegenüber Montag), zwei Menschen sind gesundet. In der VG Maikammer sind sieben Menschen infiziert, zwei davon gesundet. In der VG Offenbach wurden 17 Infektionen und sechs Gesundungen registriert. In der Stadt Landau gibt es 38 nachgewiesene Infektionen (drei mehr als am Vortag) und eine Gesundung.

Im Landkreis Germersheim sind bisher 68 Menschen positiv getestet worden. Ein an Covid erkrankter Mensch ist gestorben, 16 weitere sind geheilt. Somit gibt es dort jetzt noch 51 bestätigte positive Fälle (Stand Dienstag, 16 Uhr).

Bundesweit sind die neu gemeldeten Infektionszahlen am Dienstag etwa auf dem Niveau des Vortags geblieben, so Thomas Gebhart. „Dies ist jedoch noch kein Grund zur Entwarnung“, betonte der südpfälzische Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium. Die Anzahl der Todesfälle steige weiter an. Stand Dienstagmorgen seien 583 Menschen verstorben, 128 mehr als am Montag.

Mehr zum Thema