Landau Über zwei Millionen Euro für den Klimaschutz

Auch Wallboxen werden gefördert.
Auch Wallboxen werden gefördert.

Über zwei Millionen Euro erhält Landau vom Land für Klimaschutz. Klimaschutzministerin Katrin Eder (Grüne) übergibt den Förderbescheid in Höhe von knapp 2,1 Millionen Euro am kommenden Mittwoch an Oberbürgermeister Dominik Geißler. „Das Land ermöglicht mit seinem Klimaschutzprogramm KIPKI unbürokratisch eine hundertprozentige Förderung der von der Stadt Landau beantragten Maßnahmen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums. Laut Lea Heidbreder, Landtagsabgeordnete aus Landau und Co-Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat, sollen mit den Fördermitteln auch private Investitionen in Klimaschutz ermöglicht werden. 300.000 Euro stehen für Balkon-PV-Anlagen zur Verfügung, 200.000 Euro für Lastenräder und Spezialräder, 120.000 Euro für E-Roller und S-Pedelecs und 120.000 Euro für Elektro-Wandladestationen und Elektroladesäulen. 272.000 Euro gibt es zudem für Sonnensegel in Kitas.

Auch die Stadtdörfer profitieren: Mit 294.605 Euro ist die Anschaffung von E-Autos für die Stadtdörfer, den Horst, das Malerviertel und die Wollmesheimer Höhe geplant, um das Car-Sharing-Angebot zu erweitern. Die Wärmeversorgung aus erneuerbaren Quellen wird in den nächsten Jahren eine der wichtigsten Fragen für ein klimaneutrales Landau. Die restlichen 750.000 Euro fließen deshalb in die Wärmeversorgung der Berufsbildenden Schulen, BBS-Sporthalle und Thomas-Nast-Grundschule sowie in das Wärmenetz West und in die energetische Sanierung des BBS-Verwaltungstraktes.

Informationen dazu beim Klimaschutzportal Landau: https://landau.klimaschutzportal.rlp.de/portal/startseite.

x