Boule Stechmückenalarm im letzten Spiel

Das Spiel Wittlich gegen Herxheim hat begonnen. Hinten läuft Essingen gegen Rockenhausen.
Das Spiel Wittlich gegen Herxheim hat begonnen. Hinten läuft Essingen gegen Rockenhausen.

In Essingen bekommen es alle mit einem übermächtigen Gegner zu tun. Am Abend ist klar: In der Landesliga könnte die Entscheidung im letzten Spiel fallen.

Herxheim macht es unfreiwillig spannend, die Tabellenmitte hat sich neu sortiert und das Schlusslicht holt sich einen wichtigen Punkt. Aber gewonnen haben an den Landesliga-Spieltagen fünf, sechs und sieben im Pétanque in Essingen noch ganz andere.

Unter guten Bedingungen fanden die drei Spieltage auf dem durchaus anspruchsvollen Gelände am Dreihof statt. Es war warm genug, sodass bewegungshemmende Kleidungsschichten abgelegt werden konnten. Sonnenschutz dagegen war gefragt. Auch die 80-jährige Irmgard Georges BC Essingen trug einen Hut. Zu warm war es ihr aber nicht, wie sie sagte. Und mit zwei von drei siegreichen Einsätzen zeigte sie sich mit ihrer Leistung zufrieden. Geschlagen geben musste sie sich nur im Triplette mixte gegen Herxheim, das 4:1 gewann.

Mit 80 gegen 18-Jährigen

In dieser Partie traf Georges auf den zweitjüngsten Spieler der Landesliga. Carl Mittrach verstärkt seit dieser Saison den BC Herxheim und wurde als 18-Jähriger auch in den Nationalkader Espoirs, Altersklasse 18 bis 22, aufgenommen. Finn Ochsenreiter, ebenfalls BC Herxheim, und Leander Becker (VFSK Oppau) haben diese Ehre schon länger. Der erst 17-jährige Hannes Eberspach vom VFSK arbeitet an diesem Ziel.

Alzey stand nach den ersten vier Spieltagen und null Punkten mit beiden Füßen fest im Tabellenkeller. Dort stehen sie nach dem siebten Spieltag immer noch, aber der eine, kleine gewonnene Punkt (3:2 gegen Bornheim) lässt sie wenigstens ein bisschen die Fersen anheben. Die Hoffnung, dem Abstieg doch noch zu entgehen, ist zurück. Alzey trifft an den letzten Spieltagen auf die direkte Kellerkonkurrenz. Beide zu schlagen, wird aber nicht ausreichen. Ottersheim und Wittlich müssten auch ihre anderen Begegnungen verlieren, um Alzey den Verbleib zu sichern. Dabei kämpfen sie selbst gegen den Abstieg.

Exzellente Legeleistung

Für den Dreierspieltag reisten die beiden Teams aus Wittlich bereits am Vorabend an. Mit drei gewonnenen Spieltagen katapultierte sich Wittlich II auf den dritten Tabellenplatz. Entscheidend dafür war eine exzellente Legeleistung auf den schwierigsten Bahnen vier bis sechs und eine konstant hohe Trefferquote bei den Schüssen, die eine dem Terrain angemessen offensive Taktik ermöglichte. Herxheim hatte dem in der letzten Begegnung des Tages trotz dreier Auswechslungen nichts entgegenzusetzen und verlor mit 1:4. Mitfavorit Oppau konnte sich ebenfalls auf den schwierigsten Bahnen durchsetzen. Die individuelle Spielstärke musste aber zwingend abgerufen werden gegen Ottersheim, um Spieltag sechs mit einem knappen 3:2 für sich zu entscheiden. Mit einer 2:3- Niederlage konnte Essingen keinen Heimvorteil auf den eigenen Bahnen gegen Schweighofen ausspielen. Die entscheidende Partie ging 12:13 aus.

Zwölf Stunden durchgespielt

Bornheim spielte morgens erfolgreich im Derby gegen die Bärenbouler Ottersheim (3:2), verlor am Nachmittag gegen Alzey und mobilisierte noch einmal Kraftreserven für den zähen Kampf gegen Schweighofen (3:2). Die letzte Partie des letzten Spieltags zog sich bis nach 21 Uhr. Möglicherweise war die fehlende Ersatzbank Schweighofens hier ausschlaggebend. Nach sechs Einzelspielen in der Sonne ohne Wechselmöglichkeit über zwölf Stunden durchzuspielen, ist eine beachtliche Leistung, der Lohn aber ist gering. Nur das erste Spiel, 3:2 gegen Essingen, hat einen Zähler eingebracht. Die letzte Partie brachte allerdings allen Spielern und Spielerinnen einen zusätzlichen Gegner, der die Konzentration empfindlich störte und sich einen Sieg nach dem anderen holte: Stechmücken.

Mit den parallel auf dem Gelände laufenden Spieltagen der Bezirksklasse Süd waren über 150 Personen zu versorgt. Organisation und Verpflegung verlief gewohnt gut, aber gegen die Schnaken war auch der Ausrichter BC Essingen machtlos.

Letzte Runde am 29. Juni

Das Gespann um Oberschiedsrichter Thomas Hein (Arbitre) hatte erwartungsgemäß mehrere Mess-Einsätze mit der Tirette. Die gelben und roten Karten kamen nicht zum Einsatz, es gab keine Regelverstöße.

Die Tabellenzweiten aus Oppau bestätigen ihren Rang als potenzieller Wiederaufstiegskandidat in die Bundesliga. Dafür haben sie mit drei von drei gewonnenen Begegnungen in Essingen alles getan. Am Spitzenreiter Herxheim vorbeiziehen konnten sie damit allerdings nicht. Gereicht haben die Siege gegen Wittlich I, Ottersheim und Alzey aber zum Punktegleichstand der beiden Rivalen.

Weil Herxheim eine deutliche Klatsche von Sauerbrenner Wittlich II kassierte, sind die Tabellenplätze eins und zwei punktgleich mit je sechs gewonnenen und einem verlorenen Spieltag. Zwischen Herxheim und Oppau kann es dadurch in Wittlich zum wahrhaftigen Endspiel kommen: Wenn beide am 29. Juni den achten Spieltag gewinnen, dann entscheidet das direkte Aufeinandertreffen am neunten und letzten Spieltag über die Chance zum Wiederaufstieg in die Bundesliga.

Oberschiedsrichter Thomas Hein (Arbitre) hatte mehrere Messeinsätze mit der Tirette.
Oberschiedsrichter Thomas Hein (Arbitre) hatte mehrere Messeinsätze mit der Tirette.
x