Lokalsport Südpfalz Noch enger zusammengerückt

91-92679087.jpg

BELLHEIM. Die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam verbringt nach dem Heimsieg gegen Aufsteiger HSG Hunsrück die Weihnachtspause auf dem ersten Tabellenplatz der Frauenhandball-Oberliga.

SG-Coach Jens Zwißler konnte lediglich zehn Spielerinnen nominieren, darunter Sabrina Scherthan, die ihrem ehemaligen Team aushalf. Mittlerweile sechs Feldspielerinnen können derzeit nicht aktiv mitwirken, Ann-Kathrin Hauck war aus privaten Gründen nicht da. Doch zum Glück kann sich Zwißler auf seine beiden Torfrauen verlassen. Überzeugte in den vergangenen Spielen Linda Knarr, so erwischte diesmal Antje Haag gegen die mutig aufspielenden Hunsrücker Damen einen sehr guten Tag. Nach vier Minuten stand es bereits 4:0 für die SG, eine Fünf-Tore-Serie zum 10:2 folgte. Der Spitzenreiter gewann mit 29:24 (17:10). Bei der klaren Führung verletzte sich Christina Völker an der rechten Wurfhand, die schnell anschwoll. Eine genaue Untersuchung ergab, dass ein Mittelhandknochen der rechten Hand gebrochen ist. Die Mannschaft vermittelte den rund 110 Zuschauern in der Bellheimer Spiegelbachhalle, dass sie in der Verletzungsmisere enger zusammenrückt. Immer wieder gelang es, Bälle der Gäste abzufangen und schnelle Gegenstöße zu laufen. Selbst in Unterzahl konnten Tore erzielt werden, Christin Becht-Zekl traf zum 14:9 (22.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Die Sieben-Tore-Führung wurde geschickt verteidigt. Laura Winter baute diese Führung mit zwei Toren in Folge sogar auf 25:17 aus (45.). Sieben Minuten vor dem Abpfiff stand ein für die OBZ-Fans beruhigendes 27:20 an der Anzeigentafel. Nach Völkers Ausfall stabilisierte Sabrina Scherthan durch viele gelungene Aktionen die Abwehr und Antje Haag unterstrich ihren Wert für die Mannschaft. Sie verbringt die Pause auf dem ersten Platz (22:4 Punkte) vor Bassenheim und Püttlingen. Zwißler: „Es war eine starke Teamvorstellung. Wegen der vielen Ausfälle sind wir als Mannschaft enger zusammengerückt und hoch motiviert ins Spiel gegangen. Über die Abwehr und die Kampfbereitschaft haben wir verdient gewonnen, vor allem die ersten zwölf Minuten waren sehr stark gespielt. Dank an Sabrina Scherthan, die aushalf und gerade nach der Verletzung von Christina Völker in der Abwehr für uns goldwert war.“ Die Rückrunde beginnt am Samstag, 14. Januar, mit dem Auswärtsspiel in Marpingen. Im Erdinger-Pfalzpokal-Viertelfinale trifft die SG am 7./8. Januar auf den Verbandspokalsieger, entweder die HSG Trifels oder die TSG Mutterstadt. Die SG OBZ ist der Pokalverteidiger. |mawa/thc

x