Lokalsport Südpfalz Mindestens noch ein Sieg

BAD BERGZABERN (uwe). Noch drei Spieltage in der Basketball-Regionalliga bedeuten drei Wochen zwischen Hoffen und Bangen im Kampf um den Klassenerhalt. Mindestens noch einen Sieg benötigt die Damenmannschaft des TV Bad Bergzabern. Die erste Chance gibt es am Samstag um 16 Uhr in der heimischen VG-Halle gegen den BC Marburg II.

Der Provinzclub aus der Pfalz wurde vor Saisonbeginn von vielen belächelt. Ohne große Verstärkungen, ohne regionalliga- oder zweitliga-erfahrene Spielerinnen und ohne ausländische Asse - so wie die Konkurrenz in der Regionalliga aufgestellt ist - gab kaum jemand einen Pfifferling auf die Truppe um Trainer Klaus Fremgen. Die Kurstadt-Korbjägerinnen zeigten aber bei ihrem großen Abenteuer trotz eines kleinen Kaders und großem Verletzungspech Format. Mit Teamgeist, Kampfkraft und einem enormen Willen boten die Südpfälzerinnen der vermeintlich übermächtigen Konkurrenz die Stirn und landeten bislang fünf Erfolge. Das ursprünglich formulierte, nicht ganz ernst gemeinte Ziel von Fremgen, mit einem einzigen Regionalliga-Sieg Geschichte zu schreiben, übertrafen die TVB-Mädels bereits nach wenigen Spieltagen.

Der aktuelle Zwischenstand mit dem zehnten Tabellenplatz, der den Klassenerhalt bedeuten würde, ist bei noch drei ausstehenden Spielen im März nur eine Momentaufnahme. Die jetzige Bilanz wird wohl nicht zum Klassenerhalt reichen, zumal am Wochenende die beiden punktgleichen Kontrahenten aus Dreieichenhain und Groß-Gerau aufeinandertreffen und dabei ein Team punkten wird. Weiterhin besitzen beide Clubs, vor allem der TV Groß-Gerau, das leichtere Restprogramm.

Die Rechnung für die Fremgen-Schützlinge ist klar, zumal die Auswärtsaufgabe in gut einer Woche beim ungeschlagenen Liga-Primus MJC Trier unlösbar sein wird: beide Heimspiele, zuerst gegen Marburgs Bundesliga-Reserve und dann am 22. März gegen den BBC Horchheim, gewinnen.

x