Radsport Kriterium des RV Kandel wenig gebucht

Teamplayer und Hobbyimker: Paul Schwartz.
Teamplayer und Hobbyimker: Paul Schwartz.

Zum 46. Mal veranstaltet der RV Edelweiß Kandel am Sonntag seine Kriteriumsrennen „Rund um den St. Georgsturm“. Auf einer anspruchsvollen 1,2 Kilometer langen Runde werden Rennen aller Leistungs- und Altersklassen angeboten. Die Anmeldung macht dem Veranstalter Sorgen. Lediglich 92 Fahrer sind gelistet.

„Was will man machen“, sagt Ute Ackermann vom Gastgeber. Der Ferienbeginn könnte eine Rolle spielen. Für die Jüngsten gibt es Rennen um den Südpfalzcup, eine Wettkampfserie für U11, U13 und U15 sowie für Anfänger ohne Lizenz mit Rennrad oder MTB.

Trist wird es bei den Erwachsenen. Kommen keine Meldungen dazu, treten im Kriterium der CT- und Elite-Amateure nur 14 Mann an. Ein Grund sind viele Parallelveranstaltungen, im hessischen Offenbach und am Nürburgring werden Bundesligarennen ausgetragen. Knapp die Hälfte der Fahrer kommt aus dem Roschbacher Team Möbel Ehrmann, das mit seiner Breite für jede taktische Situation gewappnet ist und alles daransetzen wird, das Hauptrennen für sich zu entscheiden. Am Wochenende fuhr Joshua Asel beim Kriterium in Queidersbach auf Platz zwei, Kai Hliza war Achter.

Der Mann für Fluchtgruppen

„Paul hat es sich einfach verdient. Er ist seit Wochen in starker Form und stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft“, sagte Teamchef Günther Danner zuletzt über seinen Fahrer Paul Schwartz. Der war nach dem Sieg in Rheinzabern etwas angeschlagen, kam in Queidersbach nicht in die Gänge. Jetzt fühlt er sich wieder fit.

In Kandel belegte der 24-jährige Leinsweilerer im Vorjahr Platz zwei hinter Jonas Tenbruck (RWV Wendelsheim). Erst 2018 kam Schwartz zum Rennsport. „Wenn ein Teamkollege gewinnt, ist mir das genauso viel wert wie ein eigener Sieg“, sagte er nach dem Sieg in Rheinzabern. Statt sich auf dem Rundengewinn auszuruhen, machte er weiter Druck und versuchte das Rennen zum Vorteil seiner Teamkollegen zu lenken. Darin besteht auch sein Auftrag: „Ich soll die Fluchtgruppen besetzen oder, da wir derzeit oft den schnellsten Sprinter haben, die Fluchtgruppen zurückholen.“

An der Universität Landau studiert Schwartz Umweltwissenschaften. Was er danach macht, steht noch nicht fest: „Seit ich denken kann, interessiere ich mich für Insekten, besonders für Bienen. Sich da in der Forschung zu betätigen, wäre sicher interessant.“ Die Vorliebe für Bienen zeigt sich auch in seiner Freizeit. Paul Schwartz ist als Hobbyimker aktiv.

Veranstaltungsmittelpunkt ist der Grundschulpausenhof in der Marktstraße. Nachmeldungen sind möglich.

Zeitplan

11 Uhr: Amateure und U19 (60 km); 12.40 Uhr: Elite Frauen, U17 männlich und U19 weiblich (42 km); 14 Uhr: U15 (24 km); 14.50 Uhr: U13 (18 km); 15.30 Uhr: U11 (7,2 km); 15.50 Uhr: Hobby (2,4 und 1,2 km); 16.40 Uhr: CT- und Elite-Amateure (72 km)

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x