Leichtathletik Die schnelle U18-Staffel siegt auch in Walldorf

Auf einem guten Weg: Clemens Pfadt.
Auf einem guten Weg: Clemens Pfadt.

Die U18-Staffel der Startgemeinschaft Nußdorf-Germersheim-Deidesheim ist die schnellste bei den „Süddeutschen“. Dennis Schober verkalkuliert sich im Stabhochsprung.

Als Mitfavorit angereist, hat die 4 x 100 Meter- Jugend-Staffel der Startgemeinschaft Nußdorf-Germersheim-Deidesheim bei den süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Walldorf kurzen Prozess gemacht. Simon Oehl, Hendrik Lindemann, Constantin Reiß und Schlussmann Linus Valnion liefen einem ungefährdeten Sieg entgegen. In 43,01 Sekunden, 25 Hundertstel über ihrer Bestzeit, toppten sie abermals die DM-Norm. Das zweite Team mit Konstantin Kugler, Luca Andres, Clemens Pfadt und Johan Kliche lief in Walldorf 45,40 Sekunden, Bestzeit. Die DM-Norm ist drin.

Strauchler an der achten Hürde

Trotz eines kleinen Strauchlers an der achten Hürde verbesserte Clemens Pfadt vom TV Nußdorf als Sechster seinen 400-Meter-Hürdenrekord auf 56,48 Sekunden. Laut Trainer Lothar Grimmeißen ist der Athlet im Hinblick auf die „Deutschen“ auf einem guten Weg mit Potenzial nach oben.

Der Germersheimer Constantin Reiß schaffte im 100-Meter-Sprint den Einzug in den Zwischenlauf (11,53 Sekunden) und freute sich über die neue 200-Meter-Bestzeit von 23,27 Sekunden. Lea Braun vom LCO Edenkoben überzeugte im Kugelstoßen der U18 mit einer Weite von 13,81 Metern. Sie verfehlte nur um zehn Zentimeter den Bronzeplatz. In die Bestenliste konnte sie sich auch als Achte mit 33,32 Metern im Diskuswerfen eintragen.

Starke Sprinterinnenkonkurrenz

In der starken Sprintkonkurrenz lief Sevetlana Da Silva von der TS Germersheim im 100-Meter-Vorlauf in 12,46 Sekunden die Norm für die „Deutschen“. Sie konnte sich im Zwischenlauf auf 12,44 Sekunden steigern. Für den Endlauf reichte die Zeit jedoch nicht.

Dennis Schober vom ASV Landau konnte im Stabhochsprung der Männer nicht in die Medaillenränge vordringen. Nach Überqueren der 4,80 Meter ließ er die nächsten Höhen von 4,90 und 5,00 m Metern aus und scheiterte bei den aufgelegten 5,05 Metern: Platz fünf. Sein Teamkollege Moe Patisson kam mit 4,69 Metern auf den neunten Rang.

Eine gute Leistung lieferte das 4 x 400-Meter-Männerquartett des LCO Edenkoben ab. Sebastian Renner, Leo Naumer, Gabriel Kirchmer und Julian Weiß liefen in 3:26,62 Minuten auf den siebten Platz ab. Bestzeit lief auch die 4 x 100 Meter-Staffel der Startgemeinschaft mit Samuel Wien, Danny Clauß, Ahakasch Ravichchandran und Maxim Sorokin: 43,50 Sekunden, Platz acht.

Trotz 14,65 Metern im ersten Versuch des Kugelstoßwettbewerbes konnte sich Sebastian Hanß vom TV Bad Bergzabern nicht für den Endkampf qualifizieren.

Constantin Reiß übergibt an Linus Valnion.
Constantin Reiß übergibt an Linus Valnion.
Die schnellen Jungs mit Siegermedaillen (von links): Simon Oehl, Hendrik Lindemann, Constantin Reiß und Schlussläufer Linus Vali
Die schnellen Jungs mit Siegermedaillen (von links): Simon Oehl, Hendrik Lindemann, Constantin Reiß und Schlussläufer Linus Valinon.
x