Lokalsport Südpfalz Das Ende der Ullmayer-Ära

LANDAU (thc). In Köln ging eine Ära zu Ende. Siebenmal war die Gemischte Garde des TSV Landau Deutscher Meister und zehn Jahre immer auf dem Treppchen. Ihre höchste erreichte Wertung, 486 Punkte, hätte auch diesmal zum Titelgewinn gereicht, mit 465 Punkten belegte sie Rang drei hinter Buchnesia Nürnberg (485) und der TSG Bellheim (472). Für die Trainer und Vereinsgründer Ulrich (42) und Uwe Ullmayer (47) war es die letzte DM. Sie hören auf.

Auch bei den Ü15-Tanzpaaren gibt es einen neuen Deutschen Meister, die Nürnberger Sarah Philips und Christian Müller. Die TSG Bellheim musste eine traurige Nachricht verkünden: Das Meisterpaar Selina Hoffmann und Alexej Balzer, seit 2011 top, kann verletzungsbedingt nicht antreten. „Ein Schock für viele Zuschauer und Tänzer, doch dann sendete der ganze Saal seine herzlichsten Grüße in einem tosenden Applaus an die beiden, sodass auch ihnen ein kleines Lächeln abzuringen war“, berichtete TSG-Sportwart und Vater Dieter Hoffmann. Selina Hoffmann wurde gestern am Knie operiert, diesmal am linken: Meniskusriss. Die Verletzung hatte sie sich beim Fernsehauftritt in Frankenthal zugezogen. Sina Erb und Markus Schieber, seit dieser Saison in Bellheim, im vergangenen Jahr Vizemeister, erreichten den dritten Platz mit ihrer Jahresbestleistung von 471 Punkten. Auf den Plätzen sieben und acht Michèle Hormuth/Tobias Kuhn (TSG, 445) und Adriana Maccioni/Thomas Kwick (Landau, 440). Bei den Weiblichen Garden tanzte die TSG zu 456 Punkten, ihr neuer Rekord. Das war der siebte Platz und ist der größte Erfolg, seit Meistertrainerin Lisa Hoffmann die Leitung hat. Vier Punkte mehr bekam die Garde des TSV Landau, Rang sechs. Den zehnten Platz belegte der TSC Rülzheim. Bei den Gemischten Garden wurde es spannend. Nürnberg war der Favorit und bestätigte das mit der höchsten Startnummer 16. Da hatten Bellheim und Landau ihre Auftritte längst hinter sich. Im Duell um den zweiten Platz setzten sich die Landauer durch. Bei den Ü15-Mariechen hält sich Kirsten Orth vom TSV Landau in der deutschen Spitze. Als letztes Mariechen auf der Bühne, erhielt sie für ihren Tanz 477 Punkte und kletterte hoch auf den dritten Platz. Sie überholte ihre Teamkolleginnen Vanessa Pavia (466, 6.) und Lena Kern (461, 7.). Begonnen hatte die DM, die an zwei Tagen über 15.000 Zuschauer hatte, mit den Jugend- (sechs bis zehn Jahre) und Junioren-Auftritten (elf bis 15 Jahre). Bewertet werden Ausstrahlung, Schrittvielfalt, Exaktheit, Choreografie und andere Merkmale. Bei den Junioren-Tanzmariechen holte Lilly Reifel von der TSG Bellheim 431 Punkte und den 13. Platz. Die Tanzgarden des TSC Royal Rülzheim erreichten den vierten (Jugend, 437 Punkte) und neunten Platz (Junioren, 430). Rülzheims Jugend-Mariechen Estella Wisnieswki kam auf Rang sieben mit 431 Punkten. Nach einer kurzen Pause geht die Vorbereitung auf die nächste Saison los.

x