Leichtathletik Cross-DM: Gruppe der LG Rülzheim mittendrin unter den Besten

Die Müllers (von links) Annika, Tim und Max und dazwischen Helene Menzen
Die Müllers (von links) Annika, Tim und Max und dazwischen Helene Menzen

Sie sei ja selbst im Mittelfeld gelaufen, da dürfe sie mit Annika, Tim und Max Müller aus Mechtersheim und Helene Menzen nicht so kritisch ein, sagt Trainerin Tanja Hellmann zum Abstecher einer Gruppe der LG Rülzheim zur Crosslauf-DM in Löningen.

Selbst im Fitnessaufbau nach der Geburt ihres zweiten Kindes vor sieben Monaten, startete Hellmann für die LG Region Karlsruhe, damit diese eine Mannschaft stellen konnte. Beim Titelgewinn von Alina Reh (21:59 Minuten) vor der aus Edenkoben stammenden Hanna Klein (22:09) kam die 30-Jährige als 60. nach 26:03 Minuten ins Ziel. 6,35 Kilometer war die Streckenlänge.

Hellmann war auch 2020 die Crosslauf-DM gelaufen, sieben Monate nach der Geburt ihres ersten Kindes. Für Klein war es die erste Crosslauf-DM. Nun steht die Nominierung für die Europameisterschaft in Turin an. Sie sei erst einmal bei einer Cross-EM gewesen, „und da hat es mich richtig zersetzt, deswegen habe ich auf jeden Fall Respekt“, sagte Klein im Interview mit Leichtathletik.de.

Tim Müller holte wieder eine Medaille: Platz drei in der M14. In der ersten Runde sei er in der Spitzengruppe gewesen, beobachtete Hellmann: „Ich bin sehr zufrieden. Mit Tim auf jeden Fall. Es wäre nur schön, wenn er mehr Motivation hätte. Er hat so viel Talent.“ Annika Müller lief die U18-DM und belegte den 31. Platz in 17:36 Minuten. „Sie ist relativ konstant gelaufen, da bin ich zufrieden“, resümierte die Trainerin in der Erinnerung an die vorherige Teilnahme, als Müller in der zweiten Runde abbaute. Max Müller lief in der M12 auf den fünften Platz. „Will noch jemand mit?“, fragte Hellmann vor der Nominierung. „Helene wollte. Ihre Premiere. Sie war ganz glücklich.“ Helene Menzen lief in der W13 auf den neunten Platz.

x