handball 13. Sieg der SG Ottersheim/Bellheim

Arne Schäfer (links, mit Marco Schneider und HSG-Torhüter Felix Trapp) steuerte sechs Tore zum Heimsieg bei.
Arne Schäfer (links, mit Marco Schneider und HSG-Torhüter Felix Trapp) steuerte sechs Tore zum Heimsieg bei.

Mit dem 32:23 (16:11)-Sieg gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt hat sich die SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam einen von zwei Verfolgern in der Handball-Pfalzliga vom Hals gehalten.

Zufrieden, Trainer? Mit dem Ergebnis, sagte Christian Job. Seine Mannschaft könne noch besser spielen. Er griff einen Moment heraus, in dem sie Glück gehabt habe: Nach dem 21:13, der Gegner verteidigt jetzt offensiv, steht es nur noch 21:17 (39.) und der Gast hat den Ball. Da hätte es kippen können, befand Job. Torhüter Maximilian Geiger ging hinaus, Timo Bauchhenß kam herein. Dudenhofen verwarf.

In der 47. Minute erzielte Markus Michel das 24:17. Der Weg war frei für den 13. Sieg im 13. Spiel. Arne Schäfer steuerte sechs Tore bei, Elias Horn traf wie Markus Michel fünfmal, Florian Bauchhenß erzielte vier Tore. Schäfer ist ein Guter? Der habe speziell am Anfang viele Tore gemacht, gab Job zu. Das 1:0, 2:1 und 6:4 waren Treffer des Manns mit der 13. Der große Vorteil seiner Mannschaft sei es, nicht von einem oder zwei Spielern abhängig zu sein. Joshua Albert warf das 9:5, Elias Horn das 17:11. Michel traf in der letzten Viertelstunde fünfmal.

„In falsches Licht gerückt worden“

Eine Entscheidung sieht Job noch nicht gekommen. OBK spiele nun gegen den Vierten Kaiserslautern, das Spiel am 18. März beim Zweiten in Friesenheim könne alles verändern. Job will auch noch etwas zum Bericht „Kranker Wettbewerb“ (nach dem Spiel in Albersweiler gab es mehrere Coronafälle) sagen: „Wir testen uns vor jedem Training und jedem Spiel auf Corona, sind froh, dass wir spielen dürfen.“ Mannschaft und SG seien in ein falsches Licht gerückt worden.

x