Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 22. September 2018 Drucken

Kreis Germersheim

„Vielfalt verbindet“

GERMERSHEIM: Interkulturelle Woche beginnt Sonntag

Die Debatte um Mesut Özil greift die Diskussion am Sonntag im Haus Interkultur auf.

Die Debatte um Mesut Özil greift die Diskussion am Sonntag im Haus Interkultur auf. ( Foto: dpa)

Der Verein Interkultur Germersheim beteiligt sich ab Sonntag und bis Sonntag, 30. September, mit einem eigenen Programm an der Interkulturellen (IKW) Woche in seinem Haus im Lamotte Park. Das Motto lautet „Vielfalt verbindet.“

Auftakt des vielfältigen Programms ist morgen, Sonntag, 17 Uhr, mit einer Fotoausstellung der IKW 2017 und einem Imbiss (syrisches Fingerfood) und Musik von Karoline Juhasz und Partner. Um 18.30 Uhr gilt es Miteinander reden statt übereinander. Der Verein lädt zu einem Vortrags- und Diskussionsabend mit dem Bundesvorsitzenden der Türkischen Gemeinde Deutschland, Gökay Sofuoglu: Über kaum eine andere Bevölkerungsgruppe wurde in der letzten Zeit so oft diskutiert. Sei es wegen der politischen Entwicklungen, des Wahlverhaltens der hier lebenden Türkischstämmigen oder der Debatte um Mesut Özil/MeTwo. Obwohl türkischstämmige Bürger schon seit Jahrzehnten Teil der Gesellschaft sind, gibt es immer noch Missverständnisse und Reibungspunkte. Welche Diskriminierungserfahrungen machen Türkischstämmige? Sind Teile der türkischen Gemeinde integrationsunwillig? Welche Relevanz hat der Islam im alltäglichen Miteinander? Diese und ähnlichen Fragen werden hoffentlich mit einer großen Teilnahme an Interessierten diskutiert. Neben Gökay Sofuglu werden Miguel Vicente (Landesbeauftragter für Migration und Integration), Dr. phil. Sebnem Bahadir (Interkulturelle Germanistik JGU) und Ahmet Günes (Vorsitzender Türkische Gemeinde in Rheinland-Pfalz e.V.) mit diskutieren.

Am Donnerstag, 27. September, ab 19.30 Uhr, gibt es unter dem Motto „Mir sin Dähäm“ eine Ausstellung mit Handarbeiten und Fotos (Familienalbum) aus der alten Heimat, russisches Essen, Musikdarbietung und Tanzvorführung der Gruppe RuDeWe (Russisch Deutsche Welten).

Der Welttag der Migranten und Flüchtlinge wird am Freitag, 28. September, ab 14 Uhr mit einer Malaktion mit dem syrischen Künstler Emad Alsarem mit Schülern der benachbarten Schulen zum Thema gefeiert.

Es folgt am Sonntag, 30. September, ab 13 Uhr, eine Malaktion mit Emad Alsarem für Jung und Alt. Bemalt werden Alltagsgegenstände unter dem Motto: „Wir malen uns die Welt, wie sie uns gefällt.“ |rhp/wim

Der neue Messenger Service



Südpfalz-Ticker