Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 16. Oktober 2018 Drucken

Landau: Lokalsport

Starke und schwache Momente

Kegeln: KSV Kuhardt reichen zwei Tausender gegen Eppelheim nicht

Entschlossen: der Kuhardter Markus Wingerter.

Entschlossen: der Kuhardter Markus Wingerter. ( Foto: KSV)

«KUHARDT.» Im Mittelfeld kamen die Gastgeber fast holzgleich heran, und es wurde ein aufsehenerregender Schlussdurchgang eingeläutet. Nach diesem war der KSV Kuhardt geschlagen. Mit 5999:6086 verlor er in der DCU-Bundesliga gegen den Meister VKC Eppelheim.

Eppelheim konnte verletzungsbedingt nicht mit voller Personalstärke in Kuhardt antreten, und somit boten sich unverhoffte Siegchancen für den KSV. Dominik Mendel (992) und Markus Wingerter (1035) begannen. Beiden merkte man den Willen zu entschlossenen Würfen an. Etwas mehr Glück, und sie hätten einige Hölzer mehr auf dem Konto haben können. So betrug der Rückstand 56 Kegel gegen Lars Ebert (1024) und Daniel Aubelj (1059).

Im Mittelpaar trugen Nicolai Bastian (986) und Mark Nickel (981) das KSV-Trikot. Bastian hatte, wie er einräumte, „erneut einige zu verkrampfte Momente“ und brachte sich so selbst um einen möglichen Tausender. Nickel erlebte mehrmals starke und schwache Momente. Sie traten gegen Robin Loy (913), den schwächsten Eppelheimer, und Tobias Lacher (1023) an.

Patrick Jochem (975) und Philipp Braun (1030) komplettierten das Kuhardter Teamergebnis. Jochem fand nicht seine Konzentrationsphase und baute einige schlechte Würfe ein. Braun verzweifelte etwas am Gassenschlag, aber er ist in guter Verfassung. Die Gäste bauten mit Jan Jacobsen (1022) und Gunther Dittkuhn (1045) ihre Führung wieder aus.

„Wenn ihr weiter so konstant auftritt, dann bekommt ihr keine Probleme mit dem Klassenerhalt“, so der Eppelheimer Dittkuhn bei der Spielabsage. „Ich muss sagen, dass ich mit der Teamleistung zufrieden bin. Wir mussten heute nicht gewinnen, wir durften“, so KSV-Spieler Markus Wingerter. Mit 6:4 Punkten geht es am kommenden Wochenende zur BFD Aschaffenburg. Auf dem Damm trifft das Team in Schwarz-Gelb auf den Tabellenzweiten. |thc/rhp

Der neue Messenger Service



Südpfalz-Ticker