Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 08. Oktober 2018 Drucken

Landau

Pfälzisch für Anfänger: Lauder komische Ausdrick

Uffbasse: De „Pälzisch-Kurs fer Aafänger“ isch am Mondaach, 22. Okdoower, vunn 18 bis 21.30 Uhr.

Uffbasse: De „Pälzisch-Kurs fer Aafänger“ isch am Mondaach, 22. Okdoower, vunn 18 bis 21.30 Uhr. ( Foto: van)

Noochgfroocht: Bottschamber, Neischluppschlabbe unn en guude Rutsch — die Pälzer Sproch versteht nit jeder. Der, wu se lärnne will, kann des in de Volkshochschul in Landaach. Dort gäbt Muddersprochlerin Martina Gemmar änn Pälzisch-Kurs fer Aafänger. De RHEIPALZ hot se schunn ämol verrode, was se dänne Pälzischschiler alles verglickre will.

Redde ma mol iwwer die Pälzer Babbelgosch. Was macht se aus?

Ich find, änn Pälzer heert ma immer. Egal, wu ma huckt, heert ma irchendänna raus. Es isch halt schunn so, dass die Pälzer ä Tendenz zum Krischer hänn. Was jo ok isch.

 

Wu hennen Sie mol so änn Pälzer Krischer gheert, wu se nit mit gerechnet henn?

In Rom zum Beischbiel. Mir henn uns grad ins Caffee gsetzt, do haww ich näwer mer ä laudes „Hajo“ gheert. Änn tibbischer Pälzer Mafiosi halt.

 

Bayrisch isch sexy, Norddeitsch simpadisch – unns Pälzisch uff em unnere Platz uf de Beliebtheitsskala. Warum?

Ich denk, die Pälzisch Sprooch isch wennicher präsent bei de Leit. Ich denk ach, die annere, grad die Bayern, gehen viel selbschtbewuschder mit ihrm Dialekt um. Außerdämm henn die än Haufe Prominende ghat, wu die Sprooch bekannt gemacht henn. Des isch bei uns nit so.

 

Hopp auf, dann machen Sie jetzt mol dänne annere des Pälzisch schmackhaft!

Die Sprooch isch direkt, charmant – unn sie bringt mit wenniche Werdder Sache uff de Punkt. Zum Beispiel des Pälzische „Unn, wie?“ statt „Na, wie geht es dir denn?“. Des hot doch was!

 

Was määnensen, soll ich mit meim Freckling dehäm Pälzisch oder Oxforddeitsch redde?

Ich find, Eldre missen kä Angscht hawwe, mit ihre Kinner Pälzisch zu babble. Viel denken jo heit, dass ihr Spressling speeder Nochdääl in de Schul henn, wenn se Dialekt redden. Odda änn läwenslanger Makel devuutraachen. Awwer die Angscht isch iwwerflissich.

 

Warum?

Es gäbt sogar Schdudie, wu zeichen, dass Dialektbabbler ä Talent zum Sproochelerne entwickeln. Unn ich bin zum Beischbiel beim Singe heit ach gern in verschiedene Sprooche unnerwegs.

 

Wieso, was hennen Sie zuerschd gschnawwelt?

Ich bin in Stäfeld uffgewachse unn hab als Erschdes Pälzisch geredd. Mei Eldre redden alle zwää Dialekt. Selbschd in de Schul hott sich mei Hochdeitsch noch kinschtlich agheert. Des isch erscht besser worre, wie ich in Augsburch geläbt hab, do hätt ma mich mit Dialekt eh nit verstanne. Unn als Lehrerin fer Deitsch als Fremdsprooch habb ich erscht recht Hochdeitsch redde misse. Ich fiehl mich heit in beide Sprooche dehäm.

 

Unn was hot se geritte, Pälzisch zu unnerrichde?

Bei meine Deitschkurse wollden die Leit oft mehner iwwer die Pälzer Sprooch wisse. Die henn Probleme ghat, unsern Dialekt zu verstehe. Mit dänne hab ich dann ä paar Brocke gelernt. Des hot mich uff die Idee gebroocht, änn Pälzisch-Kurs azubiete. Die Leiderin vunn de Volkshochschul hat ach dänne Vorschlaach gemacht, weil’s frieher schunn ämol so än Kurs gäwwe hot.

 

Wie siehdn so änn Pälzisch-als-Fremdsprooch-Kurs aus?

Die Leit lernen zum Beischbiel was iwwerd Pälzer Aussprooch unn ä bissl iwwerd Grammaddig. Sie lernen awwer vor allem tibbische Pälzer Werdder unn Ausdrick, wie se uff de Stroß, uffm Markt odder sunschtwu gheert werren.

 

Wie Grumbeere odder Schopf?

Odder Fissemadende odder Schessloo. Des sinn alles Ausdrick, do kummt ma als Auswärdicher nit druff, was se hääßen. Die Werrder sinn vunn annere Sprooche mitgeprächt.

 

Do fallt ma jetzt vor allem des Franzeesische ei.

Genau. Awwer ach des Jiddische hot unser Sprooch beeiflusst. „En guude Rutsch!“ kummt zum Beischbiel vun „Ä git Rosch“. Genau iwwersetzt häßt des „än guder Kopf“. Des wünscht mer sich im Jiddische zum Neie Johr.

Do braucht sich also känner mehr iwwer die beese Anglizisme beschwere …

Nää. Rheifränkisch, Franzeesisch unn Jiddisch isch alles mitneikumme. Unn ich finn, des hot ä gudi Mischung gäwwe. Unn wenn Se mich froochen, des Englisch bedroht unser Sprooch nit. Des wannelt se äfach nur. So, wie alle Sprooche sich schunn seit Jahrhunnerde verännern.

 

Alla hopp, noch ä Frooch: Was fer änn Dialekt deedn Sie mol gern lerne?

Naja, s isch immer widder interessant, sich mit annere Dialektsprecher auszudausche iwwer tibbische Ausdrick bei dänne. Zum Beischbiel mit de Elsässer odder mit de Saarlänner, wenn se „die Flemm“ henn, odder – wenn’s sei muss – ach mit de Kurpälzer. | Frooche: Barbara Swojanowsky

Südpfalz-Ticker