Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 15. August 2019 Drucken

Landau

Landau: Neue Preise für Schulessen

Beim Schulessen werden in Landau die Preise angepasst. SymbolFoto: DPA

Beim Schulessen werden in Landau die Preise angepasst. SymbolFoto: DPA

Die Preise für die Mittagsverpflegung an Landauer Schulen ändern sich: An fünf Schulen sinken die Elternanteile, an drei weiteren steigen sie – insgesamt werden sie vereinheitlicht. Nach Mitteilung der Stadtverwaltung hatte eine Ausschreibung deutliche Preisunterschiede zwischen den einzelnen Schule ergeben. Sie hat sich dazu entschlossen, die Preise zu nivellieren, damit alle Eltern denselben Beitrag zahlen müssen. An den Grundschulen Horstring, Pestalozzi, Thomas Nast und Süd sollen die Eltern in den nächsten beiden Schuljahren 2019/2020 und 2020/2021 nur noch 3,50 Euro pro Essen zahlen. Im vergangenen Jahr hatten die Beiträge zwischen 3,55 Euro und 3,85 Euro geschwankt. An der Konrad-Adenauer-Realschule plus, der IGS und dem OHG werden jeweils 4,15 Euro statt 3,95 Euro fällig. Einen Sonderfall stellt die Nordringschule dar. Dort kostet ein Essen 3,72 Euro statt bisher 3,95. Da es sich um eine Förderschule für Kinder von der ersten bis zur 10. Klasse handelt, hält es die Stadt für sachgerecht, dort einen eigenen Preis festzusetzen. Die Stadt beteiligt sich mit etwa 111.000 Euro an den Essenskosten,was 20 Prozent entspreche. Laut Schulgesetz können Eltern an den Kosten der Verpflegung „sozial angemessen“ beteiligt werden. Wer Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket oder Sozialfonds bezieht, muss keine Eigenanteile mehr zahlen.

|boe

Südpfalz-Ticker