Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 11. März 2019 - 14:19 Uhr Drucken

Germersheim-Ticker

Germersheim: Sammelstelle für gefährliche Abfälle soll ins US-Depot

Der geplanten Abfalllager im US-Depot hat der Gemeinderat Lingenfeld bereits 2013 zugestimmt. Wegen vorgesehener Veränderungen muss nun erneut abgestimmt werden. Archivluftbild: Sandbiller

Der geplanten Abfalllager im US-Depot hat der Gemeinderat Lingenfeld bereits 2013 zugestimmt. Wegen vorgesehener Veränderungen muss nun erneut abgestimmt werden. Archivluftbild: Sandbiller

Im Germersheimer US-Depot soll ein Sammelplatz für gefährliche Abfälle gebaut werden. Am Dienstag, 12. März, 19.30 Uhr, befasst sich der Gemeinderat von Lingenfeld mit dem Thema; das Depot befindet sich größtenteils auf der Gemarkung des Dorfes. „Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) als höhere Verwaltungsbehörde beabsichtigt dem Vorhaben (...) zuzustimmen, sofern sich bei der Anhörung der Ortsgemeinde Lingenfeld keine Erkenntnisse ergeben, die einen Widerspruch rechtfertigen“, heißt es in der Sitzungsvorlage. In der Sitzungsvorlage wird darauf hingewiesen, dass der Gemeinderat bereits am 29. Oktober 2013 dem Vorhaben zugestimmt habe, das aus haushaltsrechtlichen Gründen noch nicht habe verwirklicht werden können. Die Neufinanzierung und eine damit verbundene Optimierung der Halle führten nun zu einer erneuten Vorlage.

Zentral sammeln und dann entsorgen



Die geplante Sammelstelle für gefährliche Abfälle soll auf einer Betonfläche in einer Lagerhalle aus Metall eingerichtet werden. „Zur Optimierung des Abfallmanagements sollen nunmehr größere Abfallmengen zentral gesammelt und dann entsorgt werden.“ Die Abfälle umfassten im Wesentlichen abgelaufene oder aufgrund technischer Vorgaben nicht mehr benutzbare Betriebsstoffe aus der militärischen Logistikkette wie zum Beispiel Öle, Treib- und Schmierstoffe, Bremsflüssigkeiten, verunreinigtes Aufsaug- und Filtermaterial, Reinigungsmittel sowie Batterien. Abfälle militärtaktischer Herkunft (Munition oder ähnliches) werden laut Sitzungsvorlage am Standort nicht gelagert.

|gs

 

 

Südpfalz-Ticker