Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 17. November 2017

7°C

Dienstag, 14. November 2017 - 14:43 Uhr Drucken

Landau-Ticker

Essingen: Kirchen bestätigen Existenz von „Hitler-Glocke“

Die Glocke im Turm der Wendelinuskapelle in Essingen könne derzeit aus Sicherheitsgründen nicht fotografiert werden, teilen die beiden Kirchengemeinden als Besitzer des Gotteshauses mit.  Foto: Iversen

Die Glocke im Turm der Wendelinuskapelle in Essingen könne derzeit aus Sicherheitsgründen nicht fotografiert werden, teilen die beiden Kirchengemeinden als Besitzer des Gotteshauses mit. Foto: Iversen

Eine sogenannte Hitler-Glocke hängt in der Wendelinuskapelle in Essingen (Kreis Südliche Weinstraße). Diese Informationen der RHEINPFALZ haben die katholische und die evangelische Kirchengemeinde als Inhaber des Gotteshauses am Dienstag auf Anfrage bestätigt.

1936 gegossen und aufgehängt



Die Glocke trägt die Aufschrift „Als Adolf Hitler Schwert und Freiheit gab dem Deutschen Land, goss uns der Meister Pfeifer, Kaiserslautern“ . Die Glocke wurde 1936 gegossen und in der Kapelle aufgehängt. Das geht aus einem Buch des Theologen und Historikers Bernhard Bonkhoff hervor. Sie wird nicht mehr geläutet.

Gutachten wird erstellt



Das Fotografieren des Geläuts sei derzeit aus Sicherheitsgründen nicht möglich, teilen die Kirchengemeinden mit. Zurzeit werde ein Gutachten durch die von der Evangelischen Landeskirche und dem Bistum Speyer beauftragte Glockensachverständige Birgit Müller erstellt. Recherchen der RHEINPFALZ in Essingen hatten Ende August für Aufsehen gesorgt. Zunächst wollten die Kirchengemeinden die Existenz der Glocke weder bestätigen noch dementieren. Eine Hitlerglocke in Herxheim am Berg (Kreis Bad Dürkheim) sorgt hingegen schon seit längerer Zeit für Schlagzeilen. |ansc

Südpfalz-Ticker