Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 17. Januar 2019 Drucken

Landau

Der Meister hat das Sagen

Annweiler: Rollenspieler im Jugendhaus „Lemon“ stecken voller Kreativität

Von Janina Croissant

Im Jugendhaus Lemon tauchen junge Erwachsene regelmäßig in abenteuerliche Welten ein.

Im Jugendhaus Lemon tauchen junge Erwachsene regelmäßig in abenteuerliche Welten ein. ( Foto: Croissant)

Jede Menge Fantasie ist beim Pen-and-Paper-Rollenspiel gefragt. Denn wie der Name schon erahnen lässt, erschaffen die Jugendlichen mithilfe von Stift und Papier detailreiche Welten, in denen es Abenteuer zu bestehen gilt. Im Jugendhaus Lemon wurde nun ein ganzer Rollenspiel-Tag veranstaltet, an dem sich rund 30 junge Menschen beteiligten.

„Eine Art Tür ist aus der Felsenwand gebrochen worden. Durch das Loch würde ein Mensch passen“, sagt der Meister. Sofort entstehen Bilder vor dem geistigen Auge, die der Leiter des Rollenspiels, der Meister genannt wird, weiter ausschmückt. Er bestimmt im Spiel den Handlungsrahmen und trifft wesentliche Entscheidungen. Er hat also das Sagen. „Die Deckenhöhe in der Höhle beträgt etwa 1,70 Meter und die Luft riecht abgestanden“, führt er weiter aus, woraufhin einer der Spieler in der Runde anmerkt: „Die Höhle muss ja menschengemacht sein. Drachen meißeln nicht.“

Alle Rollenspiel-Teilnehmer haben auf Papierbögen ihre Charaktere geschaffen und machen sich Notizen und Skizzen zu der Geschichte, die sie gemeinsam erschaffen und durchleben. Dabei geht es nicht gerade zimperlich zu. „Es riecht nach getrocknetem Blut“, stellt ein Spieler fest. „Ich hole mein Metall-Amulett hervor, um in der Dunkelheit besser sehen zu können“, schlägt ein anderer vor. „Das Amulett leuchtet so hell wie ein Lagerfeuer“, konkretisiert der Meister.

„Das schwarze Auge“ heißt das Rollenspiel, das die Jungen und Mädchen im Jugendhaus Lemon stundenlang spielen werden. Es ist vor über 30 Jahren entstanden und zählt zu den beliebtesten Pen-and-Paper-Rollenspielen in Deutschland. Drachen, Waffen, Schätze – all das kommt in der fantastischen Welt vor, in der Zwerge, Helden und Kämpfer unterwegs sind. Die Spieler haben jede Menge Fantasie und erschaffen Welten, Figuren und Abenteuer, die sie gemeinsam meistern

Die Rollenspiele sind ein beliebtes Angebot im Jugendhaus Lemon. „Wir bieten es schon seit knapp 20 Jahren bei uns an“, sagt Jugendhausleiter Christian von Look. Sogar eine reine Frauen-Runde gibt es, die sich regelmäßig trifft. Beim Besuch von Marktplatz regional sind allerdings die jungen Männer in der Überzahl. „Der Reiz liegt in den vielen unterschiedlichen Geschichten. So kann es auch mal um Piraten gehen oder um Ritter“, sagt der ehrenamtliche Helfer und selbst begeisterter Rollenspieler Simeon Imhoff. Genau wie er ist auch die ehrenamtliche Helferin und Rollenspielerin Inge Imhoff seit Jugendalter mit dem Lemon verbunden. Das Schöne an den Rollenspielen sei die Geselligkeit und dass man viel Zeit mit Freunden verbringt, sagt die 30-Jährige. Und beide wissen, dass man sich auch über das Spiel hinaus mit der Thematik befasst, Bücher dazu liest und sich mit den Geschichten auch gedanklich auseinandersetzt.

Gerade, weil die Aufgabe als Meister so spannend ist und viele Spieler das gerne mal versuchen möchten, bietet das Jugendhaus demnächst einen besonderen Kurs an. Teilnehmen kann, wer zwischen 14 und 27 Jahre alt ist, bereits ein paar Mal „Das schwarze Auge“ gespielt hat und seine Fähigkeiten als Spielleiter verbessern möchte.

Info

Das komplette Programm und Kontakt zum Jugendhaus Lemon in Annweiler gibt es online unter der Adresse

www.lemon-net.

Südpfalz-Ticker