Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 17. Januar 2019 Drucken

Landau

Auf die Wortwahl kommt es an

In der Schreibstube: Pfarrerin Martina Horak-Werz möchte das Bewusstsein für die Bedeutung der Sprache und ihre Ausdrucksformen wecken. Ihre Gedanken dazu hat die Gommersheimerin in einem 82 Seiten schmalen Band zusammengetragen.

Von Ali Reza Houshami

Druckfrisch erschienen ist das Werk „Deine Sprache verrät dich“ von Pfarrerin Martina Horak-Werz.

Druckfrisch erschienen ist das Werk „Deine Sprache verrät dich“ von Pfarrerin Martina Horak-Werz. ( Foto: Krauss)

Fasziniert von dem, was die Bibel über die Frauenschicksale überliefert, hat Pfarrerin Martina Horak-Werz immer wieder spannende Entdeckungen gemacht. Diese hat sie in der Vergangenheit in einigen Werken zusammengetragen, und zwar in einer verständlichen, modernen Sprache. Damit auch diejenigen der Heilige Schrift folgen können, die bislang wegen der sperrigen Ausdrucksweise davon abgesehen haben, sie zu lesen, oder Passagen nicht richtig deuten können. „Insofern war es für mich naheliegend, mich mal grundsätzlich mit der Bedeutung der Sprache zu beschäftigen“, sagt die Gommersheimerin mit Blick auf ihr neues Werk.

„Deine Sprache verrät dich“ lautet der Titel des 82 Seiten umfassenden Buches, das im Jochen Werz Verlag neu erschienen ist. Darin geht die gebürtige Mannheimerin der Bedeutung der Sprache und der Frage nach, wie bestimmte Worte wirken. „Ich habe mich schon als Kind gefragt, wieso die Sonne Sonne und der Mond Mond heißt oder wieso der Tisch männlich und die Tür weiblich ist“, erklärt Horak-Werz ihre Motivation, ihre Gedanken zur Sprache in einem Band zusammenzutragen.

Zumal gerade in der heutigen Zeit die Sprache oftmals im Fokus öffentlicher Debatten stünde. Stichwort political correctness, zu Deutsch politische Korrektheit. Ein Begriff, der sich in erster Linie auf die Verwendung nichtdiskriminierender Sprache bezieht. „Es gibt viele Situationen, in denen es für mich deutlich wird, wie wichtig es ist, sich bewusst zu machen, was wir mit unserer Ausdrucksweise bewirken. Vieles, was wir tun und sagen, hat weitreichendere Konsequenzen, als wir das üblicherweise ahnen“, sagt Horak-Werz, deren Werk aus zwei Teilen besteht.

Im ersten Teil erklärt Horak-Werz unter anderem, dass Sprache unser Bewusstsein prägt und es ausdrückt, was durch neurowissenschaftliche Studien belegt sei. Sie erzählt von eigenen Erfahrungen, etwa davon, dass ihre Eltern im Ausland nur Englisch miteinander sprachen, um sich nicht als Deutsche erkennen zu geben. Darüber hinaus kommt Horak-Werz auf den Aspekt zu sprechen, dass Sprache Gemeinschaften bildet, aber zugleich auch ausgrenzt. Nicht umsonst hat sie ihr Werk mit einem Zitat betitelt, das im Matthäus-Evangelium Kapitel 26, 73 vorkommt. Als Petrus sich nach Jerusalem begibt, um zu erfahren, wie es Jesu vor dem Hohen Rat ergeht. „Und nach einer kleinen Weile traten hinzu, die dastanden, und sprachen zu Petrus. Wahrhaftig, du bist auch einer von denen, denn deine Sprache verrät dich“, heißt es in der Überlieferung.

Die Bedeutung der Sprache setzt Horak-Werz nicht nur in einem gesellschaftlichen, sondern auch in einem theologischen Kontext. Vor allem für sie als Pfarrerin sei die Sprache schließlich ein wichtiges Werkzeug. Es hilft der dreifachen Mutter, den christlichen Glauben zu vermitteln, beispielsweise in Gottesdiensten. In schwierigen Situationen, etwa in Trauerreden oder wenn ein Familienmitglied schwer erkrankt ist, muss sie hingegen die Worte finden, wenn es selbst ihr die Sprache verschlägt. Nicht umsonst heißt es: „Dann hilft nur noch beten“, um wieder Kraft zu tanken und die Hoffnung auf bessere Zeiten nicht zu verlieren.

Pastoraltheologe Fritz Lienhard von der Universität Heidelberg schreibt in seinem Geleitwort zum Buch: „Eine besondere Sensibilität zeigt die Autorin für die ethische Dimension, vor allem in Bezug zur Emanzipation von Frauen in der westlichen Kultur.“ So kommt die Gommersheimerin auch auf Gottesbilder zu sprechen. „Lange Zeit waren wir davon geprägt, dass Gott männlich ist.“ In der Bibel gebe es jedoch mindestens genauso viele Stellen, in denen Gott als Mutter gedeutet werde.

Dass Pfarrer Bücher schreiben, sei gar nicht so unüblich, sagt Martina Horak-Werz. „Man muss nur die Zeit dafür finden.“ Sie selbst habe in Südafrika damit angefangen. Dort war sie in einer Partnerkirche tätig, bevor sie nach Gommersheim kam. Und zwar zwischen 1992 und 1996, in einer Zeit des politischen Umbruchs, als Nelson Mandela zum Präsidenten gewählt und das Ende der Apartheid eingeläutet wurde, gegen die Horak-Werz zuvor in Deutschland demonstriert hatte. Ihre Erfahrungen in Südafrika schilderte sie per Fax an Freunde und Familie. „Internet war damals gar nicht verbreitet in Deutschland“, erinnert sich Horak-Wertz. So kam es, dass sie ihre Mitteilungen unter dem Titel „Fax an Cordula“ zusammentrug. Das erste Werk, das sie in Deutschland veröffentlichte.

Termin

Pfarrerin Martina Horak-Werz stellt morgen um 19.30 Uhr in der Gemeindebücherei Freimersheim ihr Buch vor.

Lesezeichen

Das Buch „Deine Sprache verrät dich“ ist im Jochen Werz Verlag erschienen und ist für 8,90 Euro erhältlich. Die ISBN-Nummer lautet 978-3939434290.

Südpfalz-Ticker