Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 02. November 2015 Drucken

Kusel

Zur Person: Luna Watfa

Die 34-Jährige ist derzeit zusammen mit ihrem zweiten Mann Basel (von Beruf Dolmetscher Arabisch-Englisch) in der Notunterkunft in Kusel untergebracht. In ihrer syrischen Heimat hat sie seit 2013 als Journalistin gearbeitet für das Radio und für eine Zeitung. Zudem betätigte sie sich als Bloggerin. Wegen ihrer kritischen Berichte über das Assad-Regime wurde sie verhaftet, saß 13 Monate lang im Gefängnis, wurde gefoltert und vergewaltigt. In dieser Zeit trennte sich ihr erster Mann von ihr, weil sie angeblich Schande über die Familie gebracht habe. Sie hat zwei Kinder, die mit ihr aus Syrien geflohen sind. Sie sind derzeit noch in der Türkei, bei Luna Watfas Schwester. Wenn Luna Watfa endgültig angekommen ist, will sie einen Weg suchen, ihre Kinder sicher nachzuholen.Luna Watfa schreibt ihre Texte mit Unterstützung ihres Mannes auf Englisch; die RHEINPFALZ übersetzt sie ins Deutsche.

Kusel-Ticker