Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 15. Juli 2019 Drucken

Kusel

Ohmbachseefest von 19. bis 21. Juli: Drei Tage lang Musik, Spaß und Feuerwerke

Von Konstanze Führlbeck

Immer was los beim Seefest. ArchivFoto: Sayer

Immer was los beim Seefest. ArchivFoto: Sayer

Am Freitag ab 16 Uhr startet das 35. Seefest am Ohmbachsee: Um 19.30 werden Verbandsbürgermeister Christoph Lothschütz und Kuseline Lena Geuer mit Fassbieranstich und Böllerschießen das beliebte Fest mit drei Musikbühnen offiziell eröffnen. Wieder werden Tausende Besucher kommen.

 

Auf viele bereits zur Tradition gewordene Programmpunkte dürfen sich die Fans des Seefestes wieder freuen: Auf der Karlsberg-Bühne, der Bitburger Bühne und der Bühne der Stadtwerke Homburg treten sowohl bekannte Cover-Bands aus der Umgebung als auch überregionale Gäste auf. Nur das gewohnte Kanufahren fällt aus.

 

 

Frauenband mit Gassenhauern

Musikalisch machen am Freitag auf der Karlsberg-Bühne die Klangfabrik mit Hits der vergangenen Jahrzehnte, die Bands Double D &Friends sowie Purple Haze mit Rock und Pop auf der Bitburger Bühne sowie auf der Bühne der Stadtwerke Homburg die Midnight Ladies, eine Frauenband aus Bayern, mit Gassenhauern und Chartbreakern den Auftakt.

Am Samstag geht es musikalisch auf der Karlsberg-Bühne mit Day 5 bereits um 16 los, in eigenen Arrangements bekannter Songs mit Akustikgitarre. Mit Bläsersätzen und groovigen Drums lässt die Band Disco Inferno den Sound der 70er und Funksongs wieder lebendig werden. Die Bitburger Bühne präsentiert die Bands Underfrog und Fused, wo vor allem Rockfreunde auf ihre Kosten kommen. Auf der Bühne der Stadtwerke Homburg sorgen die Bands Jay Vee acoustics mit einer musikalischen Zeitreise und Frantic mit heißem Rock für Stimmung.

 

 

Country auf der Stadtwerke-Bühne

Am Sonntag stellt Cha Lounge an der Karlsberg-Bühne Popsongs mit akustischer Gitarre vor, Da Vinci präsentiert mit ihrem Italo-Programm Hits von Eros Ramazotti, Zucchero oder Umberto Tozzi. Die Pirmasenser Band Black Valley sowie Fade Out aus Lauterecken rocken die Bitburger Bühne. Bayernfeeling kommt an der Bühne der Stadtwerke Homburg auf, wenn die aus Radio- und TV-Sendungen bekannten Almdudler über Mittag Country, Schlager und Volksmusik spielen. MEP live und The Bombshells runden das musikalische Programm ab.

Einen Ausflug nach Bayern können die Besucher des Seefestes auch kulinarisch unternehmen. „Neben den bekannten Ständen für Essen und Trinken wird dieses Mal auch eine Brotbäckerei vor Ort sein,“ erzählt Veranstalter Thorsten Bruch. „Bayrisch Turmbäck bringt eine eigene Bäckerei mit.“

 

 

Vergnügen für die Kinder

Der Sonntag bietet als traditioneller Familientag auch ein abwechslungsreiches Programm für Kinder an. An der Karlsberg-Bühne können die Kids Spiel und Spaß auf einer Hüpfburg erleben, eine Ballonfigur modellieren oder sich im Schminkatelier verschönern lassen. Sportlich geht es an der Bitburger Bühne zu. In einem Slacklinepark werden Gibbon Slacklines in verschiedenen Längen von fünf bis 50 Meter aufgebaut. Pull-Bull und Wettrennen auf der „Fun-Run“, einer Hüpfburg mit Hindernisparcours, gibt es am Nachmittag an der Bühne der Stadtwerke Homburg. Das können alle nutzen. „Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Eintritt“, betont Veranstalter Bruch.

Ein Glanzlicht früherer Jahre, das Kanufahren mit dem Kanuclub Zweibrücken, findet leider nicht mehr statt. „Aufgrund der Sommerferien sind einfach nicht genug Leute da“, bedauert Bruch. Freunde fantasievoller Feuerwerke kommen derweil am Samstagabend bei „See in Flammen“ und am Sonntagabend beim Musikfeuerwerk auf ihre Kosten.

 

 

Shuttleservice nutzen

Besucher können für ihre Anreise von Waldmohr einen Pendelbus nutzen, der alle regulären Haltestellen bis zum Haupteingang am Ohmbachsee anfährt. Infos zum Fahrplan sind unter www.seefest.de zu finden. Die Parkplätze des Campingparks Ohmbachsee können in diesem Jahr nicht genutzt werden, Alternativen stehen auf der anderen Seeseite in Gries zur Verfügung.

 

 

|knf

Kusel-Ticker